| 02:43 Uhr

Herzberger Bibliothek mit frischem Pepp

Freuen sich auf das neue Outfit für die Bibliothek: Leiterin Annette Arndt und Bibliothekarin Rosel Schönherr.
Freuen sich auf das neue Outfit für die Bibliothek: Leiterin Annette Arndt und Bibliothekarin Rosel Schönherr. FOTO: Rudow
Herzberg. Die Herzberger Bibliothek bekommt in den kommenden Monaten für 80 000 Euro ein neues Outfit. Neue Möbel, neue Computer, neue DVD-Regale. Mobiliar, das zum Teil älter als 30 Jahre ist, kann endlich ausrangiert werden. Birgit Rudow

Die Stadtbibliothek im Herzberger Bürgerzentrum wird für 80 000 Euro neu ausgestattet. Zu verdanken haben die Herzberger dies der Sparkassenstiftung "Zukunft Elbe-Elsterland", die für gemeinnützige Projekte größere finanzielle Mittel bereitstellt. "Aus diesem Topf erhält Herzberg 70 000 Euro für die Bibliothek. 10 000 Euro werden wir als Stadt selbst tragen", sagt Bürgermeister Michael Oecknigk (CDU). Der Hauptausschuss hat dem Vorhaben und der Vergabe der Leistungen bereits zugestimmt.

DVD in alten Blumenkästen

Die Mitarbeiterinnen der Stadtbibliothek um Leiterin Annette Arndt sind schon voller Vorfreude auf die neuen Errungenschaften. "Die Regale werden abgebaut und die Fronten alle neu gestaltet. Die Regalböden können wieder verwendet werden, weil wir ein Regalsystem haben, das aufgerüstet werden kann. Das ist viel preiswerter als völlig neue Regale", erläutert Annette Arndt. Außerdem werden neue Regaltürme für DVD und CD angeschafft. Derzeit sind diese mehr schlecht als recht in alten Blumenkästen einsortiert. Die Jugendbibliothek wird umgestaltet und bekommt neue Sitzmöbel, und auch die Kinderbibliothek wird ihr Gesicht verändern. "Dafür haben wir eine Überraschung parat, aber die verraten wir noch nicht", so die Bibliothekschefin. Vorgesehen sind ebenfalls neue Terrassenmöbel.

Für die Internetlounge gibt es neue Computer. Ebenso für die Arbeitsplätze der Mitarbeiterinnen. Insgesamt werden elf neue Computer angeschafft. Neue Software braucht die Einrichtung nicht. "Mit der vorhandenen Bibliothekssoftware können wir gut arbeiten", sagt Annette Arndt.

Vielfalt ist Rezept

Die Herzberger Stadtbibliothek war im Oktober 2011 mit ihren alten Möbeln, die zum Teil noch aus DDR-Zeiten stammten, von der Schliebener Straße in das neue Bürgerzentrum gezogen. Zwar hatte die Stadt beim Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur damals einen Fördermittelantrag über 310 000 Euro für eine komplette neue Ausstattung gestellt, das Geld aber nicht erhalten. Auch aus Lottogeldern oder aus dem sogenannten Parteivermögen der DDR waren keine Mittel zu bekommen. So musste die Einrichtung im neuen hellen Bürgerzentrum in den vergangenen drei Jahren mit dem alten Mobiliar klarkommen.

Etwa 1200 Leserinnen und Leser nutzen die Herzberger Stadtbibliothek. Annette Arndt freut sich vor allem über den Zuwachs an jungen Lesern. "Wir arbeiten viel mit Kindern und Jugendlichen von der Grundschule bis zum Gymnasium", sagt sie. Das Rezept für die Beliebtheit der Bibliothek sei vor allem ihre Vielfalt, so die Leiterin. Diese reiche von der "normalen" und der elektronischen Ausleihe über Internetarbeitsplätze und Serviceleistungen bis hin zu verschiedenen Veranstaltungen wie Lesungen, Theater, Spieletage oder Ausstellungen in der hauseigenen Galerie.

Kommentar: Alles wird gut