| 02:34 Uhr

"Herzberg Zählt" geht auf neuen Bürgermeister zu

Herzberg. Wie die Fraktion Herzberg Zählt der Stadtverordnetenversammlung auf ihrer Internetseite und per Facebook mitteilt, ist sie am Mittwoch erstmals nach dem Wahlsonntag zusammengekommen. Die Erklärung ist von den Mitgliedern Frank Lehmann und Christian Voigt unterzeichnet. Birgit Rudow

Sie teilen mit, dass sie sich über einen neuen Bürgermeister freuen. "Auch wenn es am Ende nicht unser Kandidat Ulf (Lehmann, d.Red.) ist, der für den Neuanfang im Rathaus sorgen wird, kann dies für uns kein Grund sein, warum Herzberg plötzlich nicht mehr zählen soll", heißt es in der Mitteilung.

Für den deutlichen Wahlausgang (Ulf Lehmann hatte 15,2 Prozent der Stimmen erhalten) trage die Wählergruppe gemeinsam die Verantwortung. "Unser Wunsch ist es, dass Ulf weiterhin für unsere Stadt aktiv bleiben wird. Wir verstehen und respektieren aber jede andere Entscheidung", so Frank Lehmann und Christian Voigt.

Angesichts des Wahlergebnisses sei es zwingend notwendig, die von Herzberg Zählt geplanten und zum Teil schon angeschobenen Vorhaben kritisch zu hinterfragen. "Wir werden sehen, welche bereits eingeschlagenen Wege zukünftig mit Hilfe des neuen Bürgermeisters weiter beschritten werden können", heißt es. Herzberg Zählt stehe dem neuen Bürgermeister mit einem großen Vertrauensvorschuss offen und wohlgesonnen gegenüber.