ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:40 Uhr

Herzberg würde gern weiter Kreisstadt bleiben

Herzberg. Die Stadt Herzberg hat ihren Wunsch und ihren Willen erklärt, auch nach der Kreisgebietsreform die Kreisstadt für den Süden Brandenburgs zu sein. Die Stadtverordnetenversammlung hat dazu auf ihrer Sitzung Ende vergangener Woche ein einstimmiges Votum abgegeben. ru

Da das Verfahren zur Benennung einer Kreisstadt nach einer möglichen Kreisgebietsreform bis heute nicht feststeht, sei es dringend erforderlich, eine Willensbekundung als künftige Kreisstadt zu beschließen, so Bürgermeister Michael Oecknigk (CDU). Er habe im November vergangenen Jahres mit seinen Kollegen in Senftenberg und Forst über das Thema gesprochen, so der Bürgermeister. Man habe sich geeinigt, nicht in einen Wettstreit zu treten, sondern sich redlich um den Kreisstadtsitz zu bemühen und dabei notwendige Fristen zu wahren, sagte er.