Die Stadtinformation im Bürgerzentrum ist ab September Anlaufstelle für Besucher und Touristen in Herzberg, teilt die Herzberger Stadtverwaltung mit. Die Stadtinfo übernimmt damit einen Großteil der Angebote des geschlossenen Tourismuspunktes in der Stadtkirche. Um die Schließung hat es in der Stadt zahlreiche Diskussionen und auch viel Unverständnis gegeben. Die Rathausspitze hält aber an der Entscheidung fest. Bürgermeister Karsten Eule-Prütz hat in dieser Woche auf Rundschau-Nachfrage nochmals bekräftigt, dass die Stadt die Kosten für den Tourismuspunkt seit geraumer Zeit allein getragen habe.
Die Stadtinformation ist der Mediathek zugeordnet. Im Bürgerzentrum sollen sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Mediathek und das Team Kultur, um die Besucher kümmern. Im Angebot sind Wander- und Radroutenkarten und weiteres Informationsmaterial zum Mitnehmen. Hier werden auch Tickets für alle Angebote der Stadt verkauft. Die Mitarbeiter informieren zu touristischen Zielen und anderen Einrichtungen der Stadt Herzberg, geben Auskünfte zu Dienstleistungen und verkaufen Herzberg-Souveniers.
Die Mediathek, so die Stadtverwaltung, biete auch Möglichkeiten zum Verweilen und Verschnaufen. Auch die Terrasse kann genutzt werden. Während das Informationsmaterial für die Gäste ständig zugänglich ist, ist eine persönliche Beratung nur zu den Öffnungszeiten der Mediathek möglich. Allerdings seinen Mitarbeiter der Mediathek auch außerhalb der Öffnungszeiten vor Ort und die Touristen könnten sich ebenso an die Kolleginnen des Bereiches Kultur wenden, die ihre Büros im Bürgerzentrum haben, heißt es aus der Stadtverwaltung.