(ru) Das Gerücht hält sich in Herzberg schon lange: Die Geschäftsstelle der Industrie- und Handelskammer Elbe-Elster soll nach Bad Liebenwerda umziehen, wohin auch die Regionale Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Kreises 2016 umgezogen war. Auf Nachfrage der RUNDSCHAU bei der IHK in Cottbus antwortete Pressesprecherin Catrin Winn, dass die IHK derzeit an einem Pilotkonzept für Elbe-Elster arbeite, das eine Vernetzung der Geschäftsstelle mit regionalen Initiativen und Netzwerken vorsieht. Gegenwärtig prüfe die IHK, an welchen Standorten sie das umsetzen könne, um zeitgemäß und näher an ihren Kunden sowie Gründern und kleineren Unternehmen zu sein. Ein Termin für den Umzug stehe noch nicht fest. Bad Liebenwerda sei im Gespräch. In Herzberg werde es weiter einen IHK-Anlaufpunkt geben, so die Sprecherin.