ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:24 Uhr

Herzberg hat eine neue Jugendkoordinatorin

Sabrina Numrich will auch die Jüngeren in den Herzberger Jugendklub locken. Foto: Rudow
Sabrina Numrich will auch die Jüngeren in den Herzberger Jugendklub locken. Foto: Rudow FOTO: Rudow
Herzberg. Die Stadt Herzberg hat eine neue Jugendkoordinatorin. Sie heißt Sabrina Numrich, ist 22 Jahre alt und kommt aus Winkel. Anfang Juli hat sie das Amt von Annett Usath übernommen. ru

Eigentlich hatte sich Sabrina Numrich auf die Ausschreibung für eine Stelle als Erzieherin in der Kindertagesstätte Gräfendorf bei der Herzberger Stadtverwaltung beworben. Sie hatte am Oberstufenzentrum in Finsterwalde den Beruf der Erzieherin erlernt, und ihre vorherige befristete Stelle war ausgelaufen. Im Herzberger Rathaus aber befand man, dass Sabrina auch zur Jugendkoordinatorin taugen würde. In die Kita Gräfendorf wechselte Annett Usath.

"Ich konnte mir sehr gut vorstellen, mit Jugendlichen zu arbeiten und brauchte nicht lange zu überlegen. Schließlich gehe ich in meinem Heimatort schon lange in den Jugendclub und tanze im Winklischen Carneval Club", sagt die 22-Jährige.

Dennoch weiß sie, dass sie in die neue Funktion erst reinwachsen muss. Eine ihrer Hauptaufgaben ist die Betreuung des Herzberger Jugendklubs im Verkehrsgarten in der Frankfurter Straße. "Hier kommen Jugendliche her, die älter sind als ich. Ich will versuchen, Angebote zu erarbeiten, damit auch Jüngere kommen", sagt Sabrina. Mit Billard, Dart, Tischtennis, Volleyball, Tischkicker oder der Küche zum selber Kochen und Backen sind gute Voraussetzungen geschaffen. "Man muss die Angebote anpreisen und die Jüngeren dazu bringen, sich aufs Fahrrad zu schwingen, denn der Klub liegt etwas außerhalb", so die Koordinatorin. Möglichst schnell möchte sie auch Kontakt zu den Jugendklubs in den Ortsteilen aufnehmen, denn auch für diese ist Sabrina künftig der Ansprechpartner. Bürgermeister Michael Oecknigk (CDU) will die neue Jugendkoordinatorin in diesem Sommer auch mitnehmen, wenn Herzberger Delegationen die Partnerstädte besuchen. Ihm schwebt demnächst wieder ein gemeinsames Jugendlager vor, das es vor einigen Jahren schon einmal gab. Erste Station ist in dieser Woche die polnische Partnerstadt Swiebodzin.

Bei ihrer Vorgängerin Annett Usath kann sich Sabrina jederzeit Rat holen. "Auch die Jugendlichen haben mich sehr gut aufgenommen. Mit dem Car Costum Treffen Mitte Juli hatte ich auch gleich die erste Feuertaufe zu bestehen ", sagt sie.