Viele von ihnen seien vor allem durch Vandalismus beschädigt oder ganz kaputt, so Bürgermeister Michael Oecknigk (CDU). Manche hätten gar keine Scheiben mehr. "Mir tun immer die Fahrgäste und vor allem die Kinder leid, die ohne Schutz in den zugigen Bushäuschen stehen", so der Bürgermeister. Er habe die Verwaltung jetzt beauftragt, alle Bushaltestellen zu überprüfen. Dann wolle man sehen, wie hoch der Sanierungsaufwand ist. Das wird nicht wenig sein, schätzt Michael Oecknigk. "An einem Bushaus befinden sich vier Scheiben. Eine allein kostet schon etwa 1000 Euro", zeigt er die Dimensionen auf.

Die Stadt will sich in diesem Jahr auch intensiv mit Planungsarbeiten für den Busbahnhof beschäftigen. Man müsse sehen, was überhaupt noch gebraucht werde, wenn sich der Gymnasiumsstandort nicht mehr in der Innenstadt befinde. Vielleicht reiche dann ja auch eine Schleife mit drei oder vier Haltestellen. Aber das müsse man erst prüfen, so der Bürgermeister. Für die Planung zur Gestaltung des Busbahnhofs sind im Herzberger Haushalt 100 000 Euro eingestellt.