ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 10:31 Uhr

Neue Aktion
Hereinspaziert in sieben Elbe-Elster-Oasen!

Bärbel Läppchen in Bad Liebenwerda wird sich auch an der Aktion „Offene Gärten in Elbe- Elster“ beteiligen. Sie gehört zu den insgesamt sieben Gastgebern, die zum Umsehen, Anregungen holen und Fachsimpeln rund um das Thema „Unsere grün-bunte Oase“ einladen.
Bärbel Läppchen in Bad Liebenwerda wird sich auch an der Aktion „Offene Gärten in Elbe- Elster“ beteiligen. Sie gehört zu den insgesamt sieben Gastgebern, die zum Umsehen, Anregungen holen und Fachsimpeln rund um das Thema „Unsere grün-bunte Oase“ einladen. FOTO: Veit Rösler
Elbe-Elster-Kreis. Die Aktion „Offene Gärten in Elbe-Elster“ nimmt nun Fahrt auf. Die Teilnehmer stehen fest. Sie laden an zwei Wochenenden zu einem Besuch ein. Von Sylvia Kunze

Bei sieben Gartenbesitzern aus dem Landkreis macht sich in diesen Tagen eine besondere Freude auf das diesjährige Gartenjahr breit. Nämlich bei jenen, die sich an der von David Falkenberg aus dem Uebigauer Ortsteil Bomsdorf initiierten Aktion „Offene Gärten in Elbe-Elster“ beteiligen werden.

Falkenberg selbst ist mit der Resonanz auf den Aufruf zum Mitmachen bei der ersten Auflage des Veranstaltungsangebots durchaus zufrieden, selbst wenn er sich das Startziel von zehn Gärten gesetzt hatte. Aber auch sieben seien aus seiner Sicht ganz in Ordnung – weiß er doch um einige andere Anwärter, die sich das in diesem Jahr erst einmal anschauen wollen, wie es so läuft und dann 2019 der Aktion bestenfalls schon sehr viel aufgeschlossener gegenüberstehen.

Apropos nächstes Jahr: „Die erste Anmeldung für 2019 liegt schon vor“, berichtet der Uebigauer und macht damit deutlich, dass er an den Offenen Gärten auch über 2018 hinaus festhalten will. In nicht wenigen Gesprächen hat er schon mitbekommen, dass es großes Besucherinteresse gibt. „In unserer Gaststätte in Bomsdorf ist ein Aufsteller platziert, der  auf die Aktion an den beiden Wochenende im Mai und im August hinweist. Viele Gäste erkundigen sich und sagen, wenn sie mehr dazu erfahren haben und eine Teilnehmerliste in den Händen halten, dass sie von der Aktion begeistert sind und sich die Termine vormerken, um sich umzusehen.“

Er selbst will in den nächsten Tagen eine erste Runde drehen, sich vor Ort mit den einzelnen Gartenfreunden treffen, eventuelle Fragen besprechen und kleine Informationsbroschüren, die über die Offenen Gärten in Elbe-Elster informieren, zum Verteilen dalassen. Er hofft, solche Übersichten auch in Gartencentern und Gartenfachgeschäften hinterlegen zu dürfen. „Im Uebigauer Blumenladen bei Christine Krumpholz soll es sie auf jeden Fall geben“, sagt Falkenberg.

Der Weg wird ihn dabei auch nach Bad Liebenwerda führen. Dort steht zum Beispiel Bärbel Läppchen bereit, die Türen zu ihrem frei gestalteten Garten, der sich unterteilt in Steingarten, Heidegarten, Rhododendren, Rosenbeet und Gartenteich, zu öffnen. Etwa 2000 Quadratmeter Platz bietet er und zeigt sich in seiner heutigen Form seit etwa 15 Jahren, unterliegt aber dennoch stetigen Veränderungen.  Zu den Neuerungen zählen eine kleine Streuobstwiese sowie ein Gewächshaus mit kleinem Nutzgarten.

Da steckt einige Arbeit drin. Aber dennoch findet sich immer wieder Zeit zum Entspannen. Extra dazu sind einige Bänke aufgestellt. Die werden in der Hauptsache gern von den Gästen der Pension genutzt, die sie betreibt, aber auch Bärbel Läppchen und ihr Mann wissen die grüne Oase zu genießen. Gern auch mit Nachbarn bei einem Glas Bier oder Wein, verrät die Hausherrin, die nicht lange überlegen musste, ob sie einen Offenen Garten anbietet. „Ich weiß, dass sich viele unserer Gäste über das grüne Reich freuen. Aber warum sollen nur sie in den Genuss kommen? Auch andere Interessierte sollen sich einmal umsehen können“, sagt Bärbel Läppchen. Im „Gegenzug“ erhofft sie sich viele nette Gespräche und so manchen nützlichen Tipp von Gartenbesitzer zu Gartenbesitzer.