Natürlich werden Getränke und Speisen den Ohrenschmaus abrunden.
Wer möchte, kann sich auch gern in der Marxschen Villa umsehen, wo die Sänger Quartier gefunden haben. Sie präsentieren einen frisch renovierten Übungsraum, in dem sie viele Bilder, Pokale, Fahnen und sonstige Erinnerungsstücke ausstellen. (sk)