ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:00 Uhr

„Helau und Hallo im närrischen Zoo“

Kolochau.. Die 37 Mitstreiter des Kolochauer Faschingsvereins (24 davon haben einen Mitgliedsausweis in der Tasche) sind für die neue, ihre 25. Saison bestens vorbereitet. Vorsitzender Lutz-Peter Müller ist kaum zu bremsen, wenn man ihn nach seinen aktuellen Plänen fragt.

Mit Blick auf den Kalender juckt es ihm schon gehörig in den Fingern, wächst sein lustiger Pegel und die Absicht, es allen zu zeigen, was in der Truppe steckt. Die hat sich mit „Helau und Hallo im närrischen Zoo“ ein Motto gesetzt, das „nicht so tierisch zu sehen ist, wie es scheint“ . Außerdem gastiere man nicht in Uebigau, pariert Müller auf die Frage nach Hintergedanken und verspricht: „Wir machen das alles anders!“
Wer sich davon überzeugen will, sollte den Regierungswechsel in Schlieben am 11.11. um 18.11 Uhr nicht verpassen. „Bei uns geht dieser Wechsel schneller und problemloser, als der in Berlin“ , kann sich der Kolochauer die Spitze in Richtung großer Politik nicht verkneifen. Das Regierungsprogramm für die Amtszeit in Schlieben lässt sich schnell umreißen: Freude, Spaß und Frohsinn. Einigkeit herrsche mit Amtsdirektorin dank der Koalitionsverhandlungen im Vorfeld bereits über den Fakt, dass sie im Amt ihre Arbeit macht und der Faschingsverein die seine. Der hat die nötigen Partner längst auf seiner Seite. Unterstützt wird die Machtübernahme von den Schliebener Blasmusikanten und der Trommlergruppe der Schliebener Feuerwehr.
Und vom Amtsgebäude aus geht es nach der Schlüsselübergabe direkt in den Schafstall des Drandorfhofes. Sponsoren, ehemalige Mitglieder und befreundete Vereine sind zu diesem Abend eingeladen, an dem ein kleines Programm mit Büttenreden, Gesang und Tanz gezeigt werden soll. Nach der Devise „Platz ist in der kleinsten Hütte“ kann sich der Vereinsvorsitzende vorstellen, auch noch den einen oder anderen Interessierten im ansonsten schon recht gut gefüllten Saal unterzubringen.
Richtig in die Öffentlichkeit geht es am 12.11. ab 11 Uhr mit einem Frühschoppen im Saal der Kolochauer Gaststätte, zu dem alle Einwohner der Gemeinde Kremitzaue herzlich eingeladen sind. Das Programm sei ähnlich wie am Vorabend, werde jedoch auch einige Überraschungen bereithalten. „Es ist zunächst mit Freibier zu rechnen“ , lässt Lutz-Peter Müller wissen. Damit keiner den Termin verpasst, wird die Schliebener Trommlergruppe lautstark darauf aufmerksam machen. (sk)