ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:26 Uhr

600 Jahre Hartmannsdorf
Der undankbare 4. Platz für die Geburtstagskinder

 Die Gastgeber aus Hartmannsdorf  am Start zum Löschangriff nass.
Die Gastgeber aus Hartmannsdorf am Start zum Löschangriff nass. FOTO: Dieter Müller
Hartmannsdorf. Zum Hartmannsdorfer Dorfjubiläum wurde um den Stadtpokal gewetteifert. Von Sylvia Kunze

Die Feuerwehr hat bei der 600-Jahr-Feier im Stolzenhainer Ortsteil Hartmannsdorf einen besonders großen Part eingenommen. Beginnend mit einem kleinen Festumzug, in den sich alle Wehren aus dem Schönewalder Stadtbereich einreihten, nahm das Geschehen seinen Lauf. Für Ralf Giesel, der die Feuerwehr im gastgebenden Ort zusammenhält, nur eine logische Sache. „Ohne Feuerwehr würde nicht viel laufen“, ist er überzeugt und blickt dabei nicht nur auf das Geschehen im eigenen Dorf.

Den anschließenden Stadtausscheid im Löschangriff nass, bei dem mehr als 20 Mannschaften ihr Bestes gaben, hätten die Hartmannsdorfer, die gemeinsam mit den Kameraden aus Stolzenhain eine Wehr bilden, durchaus noch gern ein wenig besser gemeistert. So blieb ihnen „nur“ der vierte Platz. Ein Siegertreppchen zum Jubiläum – das wäre nicht zu verachten gewesen. „Wir haben uns dennoch gut geschlagen“, resümiert Giesel.

Entscheidend sei letztlich, wie das Zusammenspiel beim richtigen Einsatz klappt. Und das klappt. Die 15 Aktiven aus Stolzenhain und Hartmannsdorf sind nach der Anschaffung des neuen Fahrzeugs mehr denn je gefordert. Die nahe Bundesstraße 101 ist immer wieder Unfallort. Zum Glück, so Giese, bisher mit noch nichts ganz Schlimmen, „aber ein Auto ist schnell mal in den Graben gerutscht“, berichtet er.

Was ihn besonders freut: „Dass das Fest so gut besucht war — darüber war ich überrascht. Selbst einige ehemalige Hartmannsdorfer waren extra zur Jahr-Feier angereist, um sich wieder einmal vor Ort umzusehen.“

Dorfgeschichte spielte dann natürlich auch eine Rolle. Lina Wache, Kerstin Boche und Alice Giesel hatten nach Zuarbeit vom Ortschronisten eine Präsentation in Bildern vorbereitet, bei der es immer wieder hieß: Weißt du noch? So wurde bei den etwa 60 Hartmannsdorfer Einwohnern und ihren Gästen so manche Erinnerung wach.

Nachdem man in Hartmannsdorf in den vergangenen Jahren auf ein Dorffest verzichtet hatte, kam dieses jedenfalls wieder ganz gut an. „Die 600-Jahr-Feier wollten wir uns auf keinen Fall entgehen lassen“, erzählt Ralf Giesel, „und wenn ich das Wochenende so gesehen habe, dann tendiere ich dahin, auch in den nächsten Jahren wieder regelmäßig ein Dorffest zu veranstalten. Es muss ja kein großes Fest sein. Aber es ist schön, wenn alle mal wieder zusammenkommen können.“

 Die Gastgeber aus Hartmannsdorf  am Start zum Löschangriff nass.
Die Gastgeber aus Hartmannsdorf  am Start zum Löschangriff nass. FOTO: Dieter Müller