ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:01 Uhr

Gute Nachwuchsarbeit macht sich bezahlt

Schlieben.. Die zweite Vertretung vom TSV Schlieben, erst im zweiten Jahr aktiv, ließ sich auch beim fälligen Heimspiel gegen Saathain nicht überraschen. Es war bereits der sechste Sieg in Folge, obwohl zwei Stammspieler fehlten. Damit liegt der TSV weiterhin an der Tabellenspitze. Heinz Mahling


Bereits im ersten Durchgang beherrschten Jugendspieler Stefan Hönicke mit 384 und Reinhardt Quick mit 371 Kegeln ihre Kontrahenten U. Pietsch (361) und H. Richter (323) klar.
Im zweiten Durchgang hatten die Gäste ihre stärksten Spieler, denn die Tagesbeste Romy Neumann erreichte sehr gute 412 Kegel, und W. Burghardt stand dem mit 381 Kegeln nicht viel nach.
Doch die Gastgeber hielten dagegen. Walter Johl, mit 68 Jahren der Älteste, spielte seit Jahren erst wieder sein zweites Spiel und erreichte sehr gute 383 Kegel. Sein Partner, der 16-jährige Jugendspieler Tobias Quick, spielte sein erstes Punktspiel überhaupt und erreichte mit 387 Kegeln ein Klasseergebnis. Beide hielten den Rückstand mit 23 Kegeln weniger in Grenzen.
Den Rest erledigte das bewährte Schlussgespann mit Bernd Sprotte (394) und dem Mannschaftsbesten Jörg Birth mit 406 Kegeln. Ihre Gegenspieler H. Geller (392) und J. Schreiber (366) büßten weitere 42 Kegel ein. Die gute Nachwuchsarbeit der vergangenen Jahre macht sich langsam bezahlt, und es warten noch weitere Talente auf ihren ersten Einsatz.