Da bekommt man eine ladenfrische Primel geschenkt - auf der Höhe ihrer Blüte. Schön, denkt sich der Pflanzenliebhaber. Endlich etwas Buntes auf dem Schreibtisch. Doch kaum steht dieses Prachtexemplar einer Primel länger als zwei Tage auf besagtem Tisch, sind alle Blüten verwelkt, und auch die Blätter hängen recht traurig herunter. Was, so fragt man sich, hat man falsch gemacht. Licht„ War da. Wasser“ War da. Sie hatte alles und doch: Sie verblüht. Sollte sie etwa gemerkt haben, dass ihr nicht die reine Liebe entgegengebracht wurde - sondern der Schreibtischbesitzer doch eine eher sachliche Beziehung zu Pflanzen hat? Ich glaube nicht.
Die Lösung des Problems ist einfach: Die Primel ist eine Frühlingsblume. Und dieser scheint nun nicht mehr so nah zu sein wie vor einigen Wochen. Da kann man als Primel nur dran zerbrechen.