ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:42 Uhr

Allzeit gute Fahrt!
Grüner Antrieb für die Röderland GmbH in Bönitz

 UKA-Projektleiter Hannes Stark übergibt das neue E-Bike an die Mitarbeiter.
UKA-Projektleiter Hannes Stark übergibt das neue E-Bike an die Mitarbeiter. FOTO: Antonia Müller
Bönitz. UKA Cottbus stellt Mitarbeitern ein E-Bike für das Betriebsgelände zur Verfügung.

Die Wege auf dem 2600 Hektar großen Hof der Röderland GmbH in Bönitz können mitunter lang sein. Künftig können die Mitarbeiter des Direktvermarkters sie in kürzerer Zeit zurücklegen. Den entsprechenden Rückenwind spendete der Energieparkentwickler UKA in Form eines E-Bikes. Hannes Stark, Projektleiter bei UKA Cottbus, übergab das Fahrrad im Rahmen der Weihnachtsfeier der Röderland GmbH und wünschte den Mitarbeitern „Allzeit gute Fahrt“.

„Als Unternehmen der Erneuerbaren Energien investieren wir in die Zukunft und sehen die Energiewende als globale Aufgabe, welche aber regional beginnt und von den Gemeinden getragen wird. Genauso unterstützen wir auch den Anbau und Vertrieb regionaler Produkte. Dies wirkt sich nicht nur positiv auf die Ökobilanz aus, sondern stärkt auch die Wirtschaftskraft vor Ort“, betonte Stark. Das E-Bike soll zugleich auch ein Dankeschön für die langjährige gute Zusammenarbeit sein.

Die Spende füge sich dabei in eine lange Tradition der Unternehmensgruppe UKA ein, die seit vielen Jahren insbesondere lokale Nachwuchsarbeit und gesellschaftliche Initiativen, Organisationen und Vereine fördert.

„Eine schöne Überraschung“, freute sich Kornelia Pösch, Verwaltungsmitarbeiterin der Röderland GmbH. „Überraschungen passen perfekt in die Weihnachtszeit, und wir können damit schwungvoll in das neue Jahr starten.“ Sie freut sich mit und für die 40 Mitarbeiter des Betriebes. Bei einer Probefahrt wurde das Fahrrad sofort getestet – und für gut befunden.

Das E-Bike stellt eine Erleichterung im Arbeitsalltag dar – „mal eben schnell von A nach B gelaufen ist man mitunter nicht. Mit dem E-Bike wird sich das ändern; der Austausch zwischen den Mitarbeitern kann schneller erfolgen Somit können wir den gestiegenen Anforderungen in der modernen Landwirtschaft noch besser gerecht werden“, sagte Manfred Stahr, einer der zwei Geschäftsführer des drei Betriebe umfassenden Unternehmensverbundes Röderland GmbH.

Nicht nur landwirtschaftliche Produkte, auch Energie wird auf dem Gelände der 1991 gegründeten Röderland GmbH erzeugt. Die eigene Biogasanlage schafft 500 KW/h. So kann das Rad bei Bedarf mit umweltfreundlichem Strom wieder aufgetankt werden.

(pm/leh)