ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:46 Uhr

Grenzregion im Spiegel des Geldumlaufs

Horst Gutsche, Vorsitzender des Vereines Herzberger Münzfreunde (Foto), wurde während der Jahrestagung des Numismatischen Arbeitskreises Brandenburg/Preußen im vorigen Jahr auf den Referenten Lutz Fahron aus Berlin aufmerksam und hat ihn nun nach Herzberg eingeladen.
Horst Gutsche, Vorsitzender des Vereines Herzberger Münzfreunde (Foto), wurde während der Jahrestagung des Numismatischen Arbeitskreises Brandenburg/Preußen im vorigen Jahr auf den Referenten Lutz Fahron aus Berlin aufmerksam und hat ihn nun nach Herzberg eingeladen. FOTO: Sven Gückel/svg1
Herzberg. Die Initiativen zur Ersten Brandenburgischen Landesausstellung sind vielfältig. Auch die Herzberger Münzfreunde entwickeln zu diesem Ereignis Aktivitäten. Dazu gehört ein großer öffentlicher und reich bebilderter Vortrag von Lutz Fahron aus Berlin zum Thema "Die Grenzregion Sachsen-Preußen im Spiegel des Geldumlaufs – Geldgeschichte zwischen Leipziger Fuß und Leipziger Völkerschlacht". red/ru

Der Vorsitzende der Herzberger Münzfreunde, Horst Gutsche, hatte auf der Jahrestagung des Numismatischen Arbeitskreises Brandenburg/Preußen 2013 in Magdeburg das Referat dieses Berliner Numismatikers gehört, der sich mit der Geschichte von sächsischen Enklaven in Preußen und umgekehrt und den monetären Verhältnissen in diesen Gebieten befasst.

"Nicht nur, weil es mit dem Bärwalder Ländchen derer von Arnim in unserer Region ein hoheitsrechtlich ebenso interessantes Territorium gibt, sondern weil der Vortragsgegenstand auch in die Thematik der Brandenburgischen Landesausstellung reicht, war der Versuch, einen ähnlichen Vortrag in diesem Jahr nach Herzberg zu holen, beschlossene Sache. Schließlich gibt es in den Kirchturmkugeln zum Beispiel von Schönewalde und Herzberg sogar klare Sachzeugen zum Thema", sagt Horst Gutsche.

Die Herzberger Münzfreunde freuen sich, neben Numismatikern aus nah und fern auch Gäste aus geschichtlichen und kulturellen Interessenbereichen ob Historiker, Geschichtslehrer, Museologen, Archivare, Mitwirkende an der Landesausstellung und Heimatfreunde einladen zu können.

Der Vortrag beginnt am Freitag, dem 21. März, um 19 Uhr die Gaststätte "Nordklause" im Kaxdorfer Weg.