ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:37 Uhr

Gräfendorfer protestieren heute in Bad Saarow

Gräfendorf. Ende April fand auf Initiative der Landtagsgruppe BVB/Freie Wähler in Potsdam ein Fachgespräch zum Thema Tieffrequenter Schall, Infraschall und Körperschall – Wann wird Schall gefährlich?" statt. Dabei ging es vor allem um Auswirkungen von Windkraftanlagen auf den Menschen. Birgit Rudow

Auch Vertreter der Initiative "Gräfendorfer Gegenwind - Lebensqualität erhalten" waren dazu nach Potsdam gefahren. "Es war eine gut besuchte und sehr interessante Veranstaltung. Einige Aussagen, vor allem der Vortrag der Ärztin für Immissionsschutz Dr. med. Regina Pankrath war für uns Betroffene schon sehr beängstigend", sagt der Sprecher der Initiative Wilfried Haase.

Die Gräfendorfer kämpfen gegen Windkraftanlagen unmittelbar vor ihrer Haustür im Windeignungsgebiet Beyern (die RUNDSCHAU berichtete). Am heutigen Freitag wollen sie an einer Demonstration in Bad Saarow teilnehmen. Dort findet derzeit die Umweltministerkonferenz der Länder und des Bundes statt.

Die Initiative hat sich auch in einem offenen Brief an den Bürgermeister der Stadt Falkenberg Herold Quick gewandt. Durch die geplanten Vorhaben im Windeignungsgebiet 41, speziell in den Gemarkungen Großrössen und Beyern, die in unmittelbarer Zuständigkeit der Stadt Falkenberg liegen, seien auch die Flure der Gräfendorfer bedroht, heißt es darin. Die Initiative appelliert in dem Brief an das Gewissen und bittet Herold Quick, auf die Unterstützung der Planung weiterer Anlagen zu verzichten, "um den Einwohnern unseres Ortes, aber auch den Einwohnern von Großrössen, Beyern, Fermerswalde und allen Menschen der Region, die Lebensqualität zu erhalten".