ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:32 Uhr

Nach drei Jahren wieder an den Steinenden
Unternehmen öffnen die Türen weit

 Wie beim Gewerbegebietsfest vor drei Jahren gibt es auch diesmal viel zu entdecken und auszuprobieren.
Wie beim Gewerbegebietsfest vor drei Jahren gibt es auch diesmal viel zu entdecken und auszuprobieren. FOTO: Rudow
Herzberg. Information, Innovation und Spaß stehen im Mittelpunkt des Herzberger Gewerbegebietsfestes.

2016 gab es das vorerst letzte Fest im Gewerbegebiet „An den Steinenden“ in Herzberg. Tausende Gäste hatte es vor drei Jahren in das Herz der Kreisstadt-Wirtschaft gezogen. Am 24. August nun soll es die nächste Auflage des Gewerbegebietsfestes geben. „Die Unternehmen haben keine Kosten und Mühen gescheut, um zu demonstrieren, welche wirtschaftliche Kraft in unserem Gewerbegebiet steckt. Die Chefs konnten ihre Mitarbeiter davon überzeugen, am 24. August voll mitzuziehen. Davor ziehen wir schon jetzt den Hut“, sagt Herzbergs Wirtschaftsförderin Gabi Lang. Bei ihr liefen und laufen in der fast einjährigen Vorbereitungszeit alle Fäden zusammen.

Auch Firmen von „außerhalb“ dabei

Alle 15 Unternehmen des Gewerbegebietes beteiligen sich an dem Fest und erhalten auch Unterstützung von Betrieben außerhalb des Areals. Dazu zählen Firmen gleich in der Nähe wie die Baywa mit dem Profi-Markt oder Antik & Stil. Oder Firmen wie Maxi Trans aus Züllsdorf, Bau- und Landtechnik oder Schlieper. Auch einige Geschäfte aus der Innenstadt sind dabei und haben sich bei den Kollegen im Gewerbegebiet einen passenden Standort gesucht. Das sind zum Beispiel die Sparkasse, Schnuckidu, der Gartenbaubetrieb Tietze oder ein Hörgeräteanbieter.

Das ehemals im Gewerbegebiet ansässige Mercedes-Autohaus und die Firma Frame Design aus Jeßnigk präsentierten sich im Metallhaus der Elster Werkstätten. Diese zeigen den Erweiterungsbau ihres Metallhauses zum Gewerbegebietsfest erstmals öffentlich mit drei Führungen. Auch Melibau ist auf dem Fest vertreten oder Versorger für den Gaumen wie die Firmen Grieschat oder Wilkniß. „Die Modegeschäfte der Innenstadt sind in die 750-Jahrfeier in Frauenhorst eingebunden, die am gleichen Wochenende stattfindet. Dort ist am 24. August auch eine Partynacht. Deshalb haben wir diesmal zum Gewerbegebietsfest auf eine Abendveranstaltung verzichtet. Viele wird es dazu nach Frauenhorst ziehen und außerdem haben wir die Erfahrung gemacht, dass die Mitarbeiter der beteiligten Firmen am Abend viel zu kaputt sind, um noch ausgiebig das Tanzbein zu schwingen“, sagt Gabi Lang.

Azubi-Botschafter erzählen über Berufe

Das Gewerbegebietsfest ist auch nicht in erster Linie zum Feiern da. Vielmehr soll es eine große Informationsveranstaltung sein, so Lang. „Man hat nicht oft die Möglichkeit, so geballt einen Blick hinter die Kulissen unserer Firmen zu werfen. An diesem Tag geht es um die Unternehmen, ihre Ideen und Ziele und auch um die Berufe und Personal. Die Firmen haben angekündigt,  auch attraktive Arbeitsangebote vorzustellen und Qualifizierungsmöglichkeiten vorzustellen. Es wird eine große Transparenz geben zwischen Mitarbeitern, Auszubildenden und den interessierten Besuchern des Festes“, so die Wirtschaftsförderin. Die IHK und die Handwerkskammer werden Berufe vorstellen und Azubi-Botschafter aus den Unternehmen werden über ihren Beruf erzählen und darüber, was man für Voraussetzungen mitbringen muss.

Workshops zu 3D-Druck

Bei Tyroller werden sich die kleinen Forscher tummeln und vor Ort ist auch die TU Wildau mit einem besonderen Angebot. Das Venture Innovation Lab der TU  bietet  zwei Workshops zum Thema 3D-Druck an. Ein  Workshop richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Grundschule. Beim zweiten Workshop geht es etwas mehr ins Detail. Die Zielgruppe sind Schülerinnen und Schüler der Oberschule.

Aber natürlich gibt es auch einen großen Spaßfaktor beim Gewerbegebietsfest. Es stehen wieder Hubschrauberrundflüge auf dem Programm. Es gibt Holzschnittvorführungen und viele Beschäftigungen für Kinder wie eine Riesenhüpfburg, ein Karussell, Luftballonmodellage, Dino-Attrappen, Kutschfahrten oder Schminken. Eine Line-Dance-Gruppe ist dabei, ebenso die Feuerwehr und das THW. Vorbereitet ist auch eine große Tombola mit vielen Preisen.

Eröffnet wird das Fest um 10 Uhr. Es beginnt bei der Sanddorn GbR mit einem Rundgang, an dem jeder gern teilnehmen kann. Man kann sich aber auch seinen eigenen Rundgang zusammenstellen und ein Shuttle nutzen, das zwischen den einzelnen Unternehmen verkehrt. Den Termin 24. August sollten sich die Herzberger  und ihre Gäste also schon mal vormerken.