| 02:40 Uhr

Gesundheitsamt wehrt sich

Herzberg. Das Gesundheitsamt des Landkreises Elbe-Elster wehrt sich gegen die Aussage von Herzbergs Bauhofleiter Thomas Kettner in der gestrigen RUNDSCHAU, dass das Gesundheitsamt des Kreises der Grund dafür sei, dass das Freibad erst gestern eröffnet wurde, weil das Amt erst am Dienstag die Wasserproben vorgenommen habe. "Das Gesundheitsamt ist nicht dafür verantwortlich, dass das Herzberger Freibad noch nicht geöffnet hatte", so Amtsärztin Dr. red/ru

Anne-Katrin Voigt. Das Gesundheitsamt überwache entsprechend seiner Aufgaben nach dem Infektionsschutzgesetz und dem Brandenburger Gesundheitsdienstgesetz die Einhaltung der Anforderungen an die Hygiene, wozu auch die Qualität des Badebeckenwassers gehört. Dazu würden entsprechende Terminabsprachen mit den Betreibern der Einrichtungen, in diesem Fall der Stadt Herzberg, erfolgen, bei Freibädern im allgemeinen zur Saisoneröffnung, erläutert sie. "Das ist auch diesmal mit der Stadt Herzberg so abgelaufen. Laut schriftlich vorliegenden Informationen im Gesundheitsamt hat die Stadt Herzberg eine Eröffnung des Freibades für den 1. Juni planmäßig vorgesehen", so Dr. Voigt.