ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:24 Uhr

Ranghoher Besuch
Generalleutnant bei den „Luftraumüberwachern“

Generalleutnant Ingo Gerhartz im Gespräch mit Soldaten und zivilen Mitarbeitern in lockerer Atmosphäre.
Generalleutnant Ingo Gerhartz im Gespräch mit Soldaten und zivilen Mitarbeitern in lockerer Atmosphäre. FOTO: LR / Francis Hildemann
Schönewalde. Der Inspekteur der Luftwaffe verschafft sich einen Eindruck von „seiner Truppe“ in Schönewalde. Von Marcus Montag

Bei „Kaiserwetter“ und heißen Temperaturen begrüßte der Kommandeur des Einsatzführungsbereiches 3 und Standortälteste, Oberst Mario Herzer in der vergangenen Woche den Inspekteur der Luftwaffe, Generalleutnant Ingo Gerhartz. Nach dem Tag der Bundeswehr unmittelbar nach seiner Amtsübernahme war der ranghöchste Soldat der Luftwaffe zum zweiten Mal in kurzer Zeit am Standort Schönewalde. Diesmal ging es Generalleutnant Gerhartz um „seine Truppe“ im Einsatzführungsbereich 3. Er verschaffte sich einen umfassenden Eindruck von den Aufgaben und der Leistungsfähigkeit des Verbandes, der mit der Einsatzführungszentrale in Schönewalde und dem verlegefähigen Einsatzgefechtsstand, dem Deployable Control and Reporting Center „REDHAWK“, gleich zwei Einsatzelemente zur Luftraumüberwachung und Führung von Luftoperationen in Deutschland und in den weltweiten Einsätzen der Bundeswehr betreibt.

Während des Truppenbesuches ging es dem Inspekteur vor allem um Informationen aus erster Hand. Neben allem Fachlichen, den aktuellen Herausforderungen und zukünftigen Planungen suchte Generalleutnant Gerhartz den Kontakt zur Truppe. In Gesprächen mit den Kommandeuren, Staffelchefs und „Spießen“ sowie Vertretern der Beteiligungsgremien ließ er sich über Auftrag und Aufgaben des Verbandes, die Personalsituation wie auch die geplanten Aktivitäten und Handlungsfelder der beiden Einsatzgruppen informieren. In den intensiven Gesprächen rückten immer wieder die besondere Aufgabe und Verantwortung der zu leistenden Dauereinsatzaufgabe Überwachung des Luftraumes und Gewährleistung der Sicherheit am Himmel über Deutschland sowie die Einsätze des DCRC zur Unterstützung der östlichen NATO-Partner im Baltikum in den Fokus. „Das Credo des Einsatzführungsbereiches 3 ‚Two Missions – One Team’ erlebt man hier auf Schritt und Tritt. Mich beeindruckt vor allem das Zusammenspiel der beiden Einsatzgruppen“, sagte Ingo Gerhartz.

Mit sichtlichem Stolz präsentierten die Soldatinnen und Soldaten der Einsatzgruppe verlegefähig ihre in der Luftwaffe einzigartige Fähigkeit in allen Facetten: den Gefechtsstand, das DCRC und alle zugehörigen Komponenten; Richtfunk- und SATCom-Anlagen, Flugfunkmodule bis hin zur Truppenfeldküche.