| 02:37 Uhr

Für die Bürger der Stadt im besonderen Einsatz

Falkenberg. In diesem Jahr feiern die Falkenberger Kameraden das 125-jährige Bestehen ihrer Freiwilligen Feuerwehr – mit vielen Einzelaktionen. Höhepunkt wird das Festwochenende im September mit großem Umzug durch die Stadt. Sylvia Kunze

Die Rolle von Organisatoren kultureller Großereignisse ist für die Falkenberger Kameraden nicht neu. Schon seit Jahren üben sie sich darin und sind immer wieder Motor für so manches städtische Event. Trotzdem sind die Anstrengungen diesmal alle noch ein wenig größer. Schließlich wollen die Freiwilligen ein tolles Jubiläumsjahr absolvieren, für sich selbst und ihre Familienangehörigen und Freunde ein paar schöne Tage organisieren und für die Bürger der Stadt tolle Angebote unterbreiten. Bernhard Neupert, Chef der Ortsgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Falkenberg, weiß, dass das so manchen besonderen Einsatz seiner Kameraden erfordert. Aber alle gemeinsam freuen sich auf diese Herausforderung und sind fleißig am Vorbereiten.

Los geht es mit dem Feiern nämlich schon in wenigen Tagen. Seit nunmehr 15 Jahren wird Anfang Februar zum öffentlichen Feuerwehrball eingeladen. Diesmal spielt wieder die "Second Life Partyband". Eine Show unter dem Titel "Flammen im Zwielicht" gehört mit zum Programm. "Und wir arbeiten an einer spektakulären Eröffnung", verspricht Neupert so einiges mehr, als in den Vorjahren bei diesem Treff. Der hat sich übrigens zu einem Tanzabend für Jung und Alt entwickelt, wie ihn sich die Gastgeber wünschen. "Wir sind angenehm überrascht, wie groß der Zuspruch aus der Bevölkerung ist und dass auch immer mehr Jüngere dazustoßen", sagt der Leiter der Falkenberger Wehr und bringt zugleich die Hoffnung zum Ausdruck, dass dieser Trend anhält und sich auch dieses Jahr das Haus gut füllt. Es bietet immerhin Platz für bis zu 300 Tanzfreudige. Ein ausverkaufter Abend wäre der gelungenste Start in das Jubiläumsjahr.

Für dieses halten die Freiwilligen in der Folge noch weitere Einladungen bereit. So stehen auf ihrem Plan die ebenso traditionellen öffentlichen Veranstaltungen wie Maibaumstellen und Tag der offenen Tür im Gerätehaus. Und auf die ohnehin anstehende Jahreshauptversammlung soll gleich noch eine Festsitzung folgen. "Warum etwas Neues erfinden? Wenn wir ohnehin schon die Kameraden, Partner und Vertreter von Politik und Feuerwehr zusammenhaben, dann wollen wir diese Gelegenheit gleich nutzen, um das Jubiläum zu würdigen", berichtet Bernhard Neupert.

Absoluter Höhepunkt des Jubiläumsjahres soll dann aber das Festwochenende am 16. und 17. September sein. Feuerwehr und Stadt arbeiten Hand in Hand an der Vorbereitung. Start ist am Samstag mit einem großen Umzug - der natürlich ganz im Zeichen der 125 Jahre Feuerwehr steht. Die "Reise durch die Zeiten" soll aber durch möglichst viele Präsentationen von Falkenberger Vereinen ergänzt werden. Bürgermeister Herold Quick ist bereits mit der Bitte um Mithilfe an sie herangetreten. "Da wird es eine breite Beteiligung geben", weiß er aus ersten Rückmeldungen und Gesprächen.

In Sachen Umzug nimmt die Vorbereitung also auch Fahrt auf. Und wird hoffentlich nicht ausgebremst. Bernhard Neupert dazu, was eher hemmt: "Alttechnik für den Umzug nach Falkenberg zu bekommen, erweist sich als richtig schwer. Seitdem es die roten Kennzeichen nicht mehr gibt, wird das Heranschaffen solcher Oldtimer zuweilen echt teuer. Da muss man abwägen, ob und in welchem Maße sich der Aufwand lohnt. Wir hoffen deshalb um so mehr auf die Unterstützung von Feuerwehren aus der Region, wenn diese noch über fahrbare Alttechnik verfügen." Maßgabe sei es, dass bis zum Sommer der Umzug im Wesentlichen steht. "Und dann hoffen wir auf viele Zuschauer", sagt Neupert.

Zum Thema:
Öffentlicher Feuerwehrball: 11. Februar, 20 Uhr, Haus des Gastes (der Vorverkauf hat bereits begonnen)Festsitzung der Feuerwehr: 18. März (auf Einladung)Maibaumstellen: 30. April, ab 15 Uhr, Platz vorm HdGTag der offenen Tür: 1. Mai, ab 11 Uhr, GerätehausFestwochenende: 16./17. September rund um das Haus des Gastes mit Festumzug am Samstag durch die Stadt