Wir machen den Kindergarten wieder auf.“ Kita und Hort befinden sich jetzt im Gebäude der ehemaligen Realschule. Nach dem Umzug der Realschüler nach Schlieben wurde das Gebäude frei. Auch die Grundschule nutzt den neuen Platz in der Realschule und bezog ein weiteren Teil des Komplexes. „Wir haben das Geld nicht, das alte Kita-Gebäude zu sanieren“ , so Alexander zur Entscheidung. Außenarbeiten hätten dort angestanden. Ein weiterere Vorteil sei, dass die Kita nun am gleichen Ort wie die Schule steht. Die Ganztagsbetreuung von Grundschulkindern ist nun möglich, ohne sie wie zuvor quer über die B 87 abholen zu müssen. Hausmeister Ehrenfried Holz und Gemeindarbeiter André Lehmann haben viel zur Innenrenovierung und zu den neuen Sanitäranlagen beigetragen. Erzieherin Liane Heusler, die ihre Leitung an die frischeingestellte Jana Grahl aus Herzberg abgab, um mehr für die Kinder da zu sein, meint: „Jetzt verstärkt sich noch die sehr gute Zusammenarbeit zwischen Kita und Schule.“ Jana Grahl ging das alles zu schnell: „Ich wurde ins kalte Wasser geworfen, aber dagegen hilft ja bekanntlich Strampeln. Nur die Umzugkartons haben mir die Sicht auf das Ufer versperrt.“ Gardinen, Möbel, Spielzeug wurden am Morgen vor der Übergabe noch hergeschafft und angebracht. In zwei Wochen soll der Umzug aber abgeschlossen sein - der Betrieb läuft bereits. „Die Kinder haben sich sofort eingelebt“ , sagt Erzieherin Gerlinde Jahl. Den Eltern gefallen die großen Räumlichkeiten und neuen Sanitäranlagen. (fm)