ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:08 Uhr

Freundlich und kaum Spritzer

Region.. Der Tag begann mit 14 Grad Celsius nicht allzu kühl. Über windgeschützten feuchten Niederungen entstanden Frühdunstschwaden. Dann grüßt uns das abziehende Tief „Zander“ vormittags noch mit einigen Wolkenstaffeln.

Nennenswerte Spritzer fallen jedoch nicht. Gegen Mittag mehren sich heitere Wetterperioden, und die Temperaturen steigen bis 15 Uhr auf 23 oder 24 Grad.
Der westliche Wind flaut weiter ab. Auch abends bleibt es überall trocken. Dann nähern sich aber über Nacht einige dunkle Wolkenfelder von Nordwesten her, die vielleicht wieder etwas Nieselregen bringen. Bis zum Sonnenaufgang sinken die Temperaturen auf rund 13 Grad, so dass sich die Pilzbrut gut entwickeln kann.

Aussichten. Morgen erwarten wir einen mit maximal 25 Grad sommerlich warmen Tag.

Biowetter. Das heute wieder sonnigere Wetter wird recht gut vertragen. Pollenbelastungen treten noch nicht wieder verstärkt auf.

Wetterspruch.
Fliegen Schwalben unten nur, gibt's darauf 'ne Regenkur.

Wetter woanders.
Kanaren heiter 27 Grad;
Mallorca Sonne 33 Grad;
Antalya Gewitter 39 Grad.

Pilzwetter. Waldläufer Erich fand jetzt bei Burg im Spreewald elf schöne Steinpilze, deren Gesamtgewicht 1350 Gramm betrug.

Wassertemperaturen.
Nordsee 16 bis 18 Grad, Ostsee 18, Kanaren 22, Mittelmeer 24 bis 27, Mecklenburger Seen 20, Berliner Seen 21, Niederlausitzer Seen 20 Grad.

Übrigens ist wechselhaftes Wetter für den Juli typisch. Hochdruckwetterlagen bestimmen nur zu 15 Prozent den Witterungscharakter.
Die zu erwartende Monatsregenmenge beträgt im langjährigen Mittel für den Berliner Raum 70 Liter pro Quadratmeter, um Frankfurt/Oder 51 Liter.
Bisher erhielten wir örtlich 10, 20 und 34,5 Liter himmlische Feuchtigkeit. (delta)