Es gibt nicht wenige Campingfreunde, die können von ihrer saisonalen Zweitwohnung gar nicht genug bekommen. Dauercamping am Falkenberger Kiebitz-See steht jedenfalls hoch im Kurs. So hoch, dass mancher Interessent leer ausgeht.

70 Dauercamper finden aktuell in Falkenberg Platz

Rocco Jungnickel, Teamleiter im Erholungsgebiet „Kiebitz“, rechnet vor, dass auf dem Platz aktuell 70 Parzellen mit Dauercampern belegt sind. Also immerhin schon fast die Hälfte der gesamt zur Verfügung stehenden Flächen. Darüber hinaus bestehe immer noch Nachfrage. Man arbeite mit einer längeren Warteliste. Ginge es nach der, „könnten wir gerne noch mindestens zehn Dauercampingplätze mehr vergeben. Aber dann würde das Angebot für Kurzcamper zu klein“, bilanziert Jungnickel.
Das Einzugsgebiet der Langszeit-Campingfreunde reicht dabei über Falkenberg und Herzberg deutlich hinaus. Vorwiegend Sachsen zieht es ins Brandenburgische. Aber auch ein paar Gäste aus dem Berliner Raum haben Gefallen am Kiebitz-See und seiner Umgebung gefunden.

Trotz winterlicher Temperaturen sollen Saisonvorbereitungen starten

Vor Ort beginnen bereits die Saisonvorbereitungen - auch wenn momentan noch nicht absehbar ist, wann die Camping- und Badesaison aufgrund der Corona-Situation in diesem Jahr starten kann. Zu Wochenbeginn gab es zum Beispiel Absprachen für die geplante Ufersanierung, berichtet der Kiebitz-Teamleiter und kündigt an, dass noch weitere Vorhaben in den Startlöchern stehen und sich rund um den See schon bald einiges bewegen soll.