Er ist schon von weitem gut zu erkennen – groß gebaut und mit knallorangem Pullover. Der gehört Tim Unwille, dem neuen Schwimmmeister im Herzberger Freibad. Der (fast) 20-Jährige ist sozusagen der Nachfolger von Gerald Thäle, der kürzlich nach 40 Jahren Schwimmmeister-Dasein in den Ruhestand gegangen ist.

Bei der Bundeswehr gelernt

Tim Unwille kommt aus Dubro und hat nach dem Abschluss an der Oberschule in Falkenberg in der Schwimmhalle der Bundeswehr in Holzdorf den Beruf des Fachangestellten für Bäderbetriebe erlernt. Rettungsschwimmen, medizinische Ersthilfe und Kenntnisse über technische Anlagen der Wasseraufbereitung waren die Hauptsäulen dieser Ausbildung, sagt er
Dass er nach seinem Abschluss in der Schwimmhalle in Holzdorf bleiben konnte, war ziemlich unwahrscheinlich. Schon während seiner Ausbildung hat er deshalb 2017 ein Praktikum im Herzberger Freibad absolviert und die Abläufe sowie die Schwimmmeister Gerald Thäle und Jörg Mühlberger kennengelernt. Es hat ihm auf Anhieb dort gefallen. Und weil er wusste, dass der Kollege Thäle in nächster Zeit den Ruhestand gehen würde, hat er eine Bewerbung auf die Stelle ins Auge gefasst.

Tim Unwille sich auf die Arbeit

Dass das dann auch geklappt hat, darüber ist der junge Mann sehr glücklich. „Ich freue mich, dass ich hier arbeiten darf“, sagt er. Seit dem 1. April ist er Angestellter der Herzberger Stadtverwaltung und jetzt immer im Freibad anzutreffen. Mit den Kollegen kommt Tim Unwille super klar, und mit den Badegästen sicher auch.