Der in Kolochau ansässige Künstler Hans-Peter Klie arbeitet an seiner nächsten Ausstellung. Die soll den Titel „REMIXREMAKE“ tragen und steht im Zeichen des nun schon fünf Jahre in dem kleinen Dorf zwischen Herzberg und Schlieben bestehenden Kunst&Archiv, das Klie nach seinem Umzug von Berlin nach Kolochau zu seiner neuen Wirkungsstätte gemacht hat.

Wie er ankündigt, sollen in der diesjährigen, neuen Präsentation und Interpretation Teile seines fotografischen Werks aus den Jahren 1992 bis 2002 vorgestellt werden. „Die analogen, klassischen Barytprints werden in einer Neupräsentation, einem Remix, durch aktuelle Objektarbeiten und Texte ergänzt“, macht Hans-Peter Klie auf die neue Ausstellung neugierig. Er ist überzeugt: „Indem sie als Teil einer Installation in einem Remix neu interpretiert werden, wachsen sie über ihren ursprünglichen Kontext hinaus.“

Ausstellung von April bis Oktober

Die Ausstellung soll im Kunst&Archiv in Kolochau in der Zeit vom 25. April bis zum 19. Oktober zu sehen sein. Die Eröffnung findet am Samstag, dem 25. April, um 16 Uhr statt, lässt Klie schon einmal wissen und hofft wieder auf viele Besucher und angeregte Gespräche.

Auch in den vorangegangenen Jahren hat der Künstler immer auf besondere Weise Themen aufgegriffen und in Szene gesetzt. Drehte sich im Vorjahr zum Beispiel alles um „ROM, Philosophie der Straße / ROM, bei Kolochau“, stand die Ausstellung noch ein Jahr zuvor unter dem Motto „Philosophischen Perspektiven“. Klie regt damit zum (Nach)Denken an und lässt neue Perspektiven entdecken. Bei „REMIXREMAKE“ wird das garantiert nicht anders sein.