| 17:00 Uhr

Tag der Bundeswehr
Flugplatz Holzdorf rechnet am 9. Juni mit 50 000 Gästen

Schlieben war 2016 einer von 16 Standorten, an denen bundesweit zum Tag der Bundeswehr eingeladen wurde. Die gesamte Stadt war an diesem Tag von den Streitkräften „eingenommen“, die umfangreiche Angebote offerierten. Es wurden rund 9000 Besucher gezählt.
Schlieben war 2016 einer von 16 Standorten, an denen bundesweit zum Tag der Bundeswehr eingeladen wurde. Die gesamte Stadt war an diesem Tag von den Streitkräften „eingenommen“, die umfangreiche Angebote offerierten. Es wurden rund 9000 Besucher gezählt. FOTO: Sylvia Kunze
Holzdorf/Herzberg. Elbe-Elster-Landrat Christian Heinrich-Jaschinski hat seine Unterstützung für den Tag der Bundeswehr zugesagt.

Die Bundeswehr in Schönewalde-Holzdorf steht am 9. Juni besonders im Blickpunkt der Öffentlichkeit. Am Tag der Bundeswehr gehört der Fliegerhorst Holzdorf zu den insgesamt 16 Gastgebern deutschlandweit, die sich vorstellen. Geplant sind unter anderem Vorführungen aller fliegenden Waffensysteme der Luftwaffe. So werden beispielsweise die Kampfjets Tornado und Eurofighter, die Hubschrauber CH-53 und H145M und die Transportluftfahrzeuge Transall C-160 und A400M in Holzdorf zu sehen sein.

Um die Vorbereitungen für diesen besonderen Tag ging es kürzlich im Fliegerhorst beim Gespräch des Standortältesten Oberst Mario Herzer mit den Landräten Christian Heinrich-Jaschinski (Elbe-Elster) und Jürgen Dannenberg (Wittenberg) zusammen mit weiteren Mitarbeitern der Kreisverwaltungen und des Bundeswehrstandortes. Beide Landräte sagten der Bundeswehr ihre Unterstützung bei der Organisation des Großereignisses in der Region zu, zu dem rund 50 000 Schaulustige erwartet werden. Dabei geht es insbesondere um die Hilfe bei der Bereitstellung von geeigneten Parkflächen, Absprachen mit der Polizei und der Feuerwehr sowie Amtshilfe durch Fachleute der Bauaufsicht und der Lebensmittelüberwachung.

„Der Tag der Bundeswehr wird ein absolutes Highlight für alle Technikbegeisterten werden“, kündigte der Projektoffizier des Bundeswehrstandortes, Major Thomas Korst, an. Sein Projektteam organisiert den gesamten Ablauf dieses Tages am Flugplatz Holzdorf. In zahlreichen Arbeitsgruppen kümmern sich derzeit Soldaten und zivile Mitarbeiter des Standortes um alles – von den Präsentationen über Parkplatzorganisation, Bus-Transfers zum Ausstellungsgelände, die Flugvorführungen, Kinderprogramm, bis hin zum Essen für die Besucher.

Natürlich können sich Interessierte über die vielseitigen Karrieremöglichkeiten bei der Bundeswehr, sei es als Soldat oder als ziviler Mitarbeiter, informieren. Und: Für alle Nachwuchspiloten, die schon heute davon träumen, später in einem richtigen Flugzeug zu sitzen, bietet dieser Tag die Möglichkeit, schon einmal Probe zu sitzen.

(sk)