ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:28 Uhr

Tag der Bundeswehr
Fliegerhorst erwartet am Samstag so viele Besucher wie noch nie

Der Überflug eines Transportflugzeuges A400M wird Teil der Veranstaltung am Samstag auf dem Fliegerhorst in Holzdorf sein.
Der Überflug eines Transportflugzeuges A400M wird Teil der Veranstaltung am Samstag auf dem Fliegerhorst in Holzdorf sein. FOTO: Sven Gückel
Herzberg/Holzdorf. Ab 9 Uhr lädt der Bundeswehrstandort zu Technikvorstellungen, vielen Vorführungen und einem bunten Rahmenprogramm ein. Auch Politprominenz wird nach Holzdorf kommen. Von Sven Gückel und Birgit Rudow

Über Monate wurde er vorbereitet, jetzt steht er unmittelbar vor der Tür, der „Tag der Bundeswehr“ am Samstag auf dem Bundeswehrstandort Schönewalde/Holzdorf. Es werden so viele Gäste wie noch nie auf dem Fliegerhorst erwartet.

Für die Besucher gibt es von 9 Uhr bis 17 Uhr ein umfangreiches Programm. Wo welche Informations-, Ausstellungs- und Servicepunkte zu finden sind, kann man der unten stehenden Darstellung entnehmen.

FOTO: Bundeswehr

Um 9.15 Uhr erfolgt die offizielle Begrüßung der Gäste und die Eröffnung der Showbühne. Hier einige Programmpunkte: Um 10 Uhr, um 13.30 Uhr und um 15.30 Uhr kann man auf dem Heeresplatz Panzertruppen in Aktion sehen. Flugvorführung gibt es um 10.30 Uhr und um 14.30 Uhr auf dem Flugfeld. Der Bundesforst präsentiert sich um 10.15 Uhr und um 14.35 Uhr auf dem Holzplatz. Auf dem Diensthundeplatz sind ab 10.15 Uhr und ab 14 Uhr JVA-Spürhunde im Einsatz, die Rettungshundestaffel präsentiert sich dort um 16 Uhr. Auf der Bühne gibt es ein Rahmenprogramm.

Erwartet wird auch der Besuch des Ministerpräsidenten von Sachsen-Anhalt, des Innenministers des Landes Brandenburg und des Inspekteurs der Luftwaffe.

Zu sehen gibt es auf dem Fliegerhorst aber auch eine Vielzahl Ausstellungsstücke der Luftwaffe, angefangen vom Eurofighter, über den Tornado PA-200, den A 400M, die Transall C-160 oder eine Herkules C-130 sowie die Hubschrauber NH 90, Tiger, CH-53 GA und das Waffensystem Patriot.

Präsentieren will sich auch die US Air Force, etwa mit ihrer F-15, der F-16 und einer Fairchild-Republic A-10 Thunderbolt II. Das deutsche Heer wiederum bietet neben anderem eine Panzerhaubitze 2000, den Leopard II und einen Schützenpanzer Marder auf. Interessant dürfte auch die sogenannte Blaulichtmeile sein, auf der sich Abordnungen von Feuerwehr, THW, Polizei, Rettungsdiensten und Justizvollzug präsentieren.

Gegen 11.30 Uhr wird der Überflug des Transportflugzeuges A 400M über das Flugfeld erwartet. Die Maschine überfliegt alle 16 Bundeswehrstandorte in Deutschland, die sich an dem Tag der Bundeswehr beteiligen. Dazu gehören zum Beispiel auch Dresden, Erfurt, Flensburg, Rostock, Meppen und Bonn, Hamburg, Oldenburg und Wunstorf. Gegen 13.40 Uhr erfolgt auf der Bühne in Holzdorf die Übertragung der Rede der Bundesministerin für Verteidigung Ursula von der Leyen zum Tag der Bundeswehr aus dem Standort Oldenburg auf einer Leinwand.

Vor Ort in Holzdorf sind auch regionale Akteure. Seit seiner Gründung 2004 ist der Bundeswehrstandort Schönewalde/Holzdorf nicht nur Mitglied sondern Mittelpunkt des Städtebundes Elbe-Elsteraue. „Jessen und Schönewalde haben zum Tag der Bundeswehr als Garnisonsstädte einen eigenen Stand. Die anderen fünf, also Herzberg, das Amt Schlieben, Jüterbog, Torgau und Annaburg werden sich in einem großen Zelt präsentieren“, so die Geschäftsführerin des Städtebundes Gabi Lang. Torgau zum Beispiel wirbt für den Tag der Sachsen im September, Jüterbog ist mit Johann Tetzel vertreten, Herzberg bietet einen Quiz an und Schlieben stellt den Drandorfhof näher vor. Vertreten sind auch die Initiative „Regionaler Warenkorb Elbe-Elster“, die Wirtschaftsförderung Brandenburg und die IHK.

Für Kinder gibt es im Außenbereich eine Hüpfburg und einen Kinderschminkstand. „Wir hoffen, dass sich die Besucher neben den militärischen Angeboten auch für unseren Städtebund interessieren“, so Gabi Lang.