| 02:42 Uhr

Finanzentwicklung nicht so gut, wie eigentlich erhofft

Falkenberg. Kämmerin Marion Casper hat in der zurückliegenden Sitzung der Stadtverordneten einen Bericht zum laufenden Haushaltsjahr gegeben. Bei diesem musste sie die Einschätzung treffen, dass sich die städtischen Finanzen leider nicht ganz so entwickeln, wie einst geplant und jetzt erhofft. Sylvia Kunze

Insbesondere der Weggang eines bislang in Falkenberg ansässigen Unternehmens lässt die geplanten Gewerbesteuereinnahmen deutlich schrumpfen. Aber: Die Chefin der Stadtkasse kann dennoch vermelden, dass man aufgrund des Doppelhaushalts 2016/2017 entstehendes Defizit in diesem Jahr mit Überschüssen aus dem Vorjahr ein wenig kompensieren könne.

In ihren Erläuterungen zu den Entwicklungen bei Einnahmen und Ausgaben kommt sie unter anderem auch zu der Einschätzung, dass sich in Vorjahren erfolgte Sparmaßnahmen jetzt auszahlen. Als Beispiel führt sie den Ausga-

beposten Straßenbeleuchtung an. Veränderte Beleuchtungskonzepte und/oder Umrüsten auf moderne LED-Lichttechnik verhelfen im laufenden Haushaltsjahr immerhin zu 6000 Euro Rückzahlungen.