| 01:08 Uhr

Feuer auf dem ehemaligen Flugplatz in Lönnewitz

Lönnewitz.. Auf dem Gelände des ehemaligen Flugplatzes Lönnewitz bei Falkenberg hat es gestern Nachmittag gebrannt. Ödland auf einer Fläche von mehr als zwei Hektar stand in Flammen. Das Löschen des Brandes zog sich hin. Den ganzen Nachmittag hatten die Kameraden der Feuerwehren aus Falkenberg, Schmerkendorf und Körba zu tun. Von Thomas Seifert

Um 12.30 Uhr gestern Mittag klingelte das Telefon in der Leitstelle der Feuerwehr in Bad Liebenwerda. Kurze Zeit später stand Bernhard Neupert, Einsatzleiter aus Falkenberg, vor den Flammen. Vertrocknetes Gras loderte, alte Maschinenteile aus Stahl glimmten, Gummireifen und Plastikgegenstände qualmten - alles, was auf der verwahrlosten Gelände herumlag, hatte Feuer gefangen. Gemeinsam mit Bernhard Neupert waren 25 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren aus Falkenberg, Körba und Schmerkendorf angerückt. „Wir sind mit sechs Fahrzeugen hier“ , sagte Bernhard Neupert und erklärte, warum das Löschen des Brandes am Anfang etwas schwierig war. „Es waren keine Brunnen oder andere Wasserstellen zu finden“ , so der Einsatzleiter. „In einem Betriebsgelände fanden wir einen Wasseranschluss, aber sehr weit vom Brand entfernt. So mussten wir viele Schläuche legen auf einer Länge von mehr als 1200 Metern.“ Erst nach der Lageerkundung habe man noch einen Teich entdeckt, der nicht weit vom brennenden Gelände entfernt lag - die zweite Wasserentnahmestelle. Und ein weiteres Problem machte den Kameraden zu schaffen: der Wind und das angrenzende Getreidefeld. Aber die Taktik der Kameraden ging auf: Sie grenzten das Feuer ein. Es konnte sich nicht weiter ausbreiten. Am frühen Abend war das Feuer gelöscht. Über die Ursache des Brandes wollte der Einsatzleiter gestern noch nichts sagen.