ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:41 Uhr

Feierliche Freisprechung für 33 Absolventen der bildungszentrum energie GmbH

Die Absolventen der bildungszentrum energie GmbH (bze) vor der Grochwitzer Schlosskulisse.
Die Absolventen der bildungszentrum energie GmbH (bze) vor der Grochwitzer Schlosskulisse. FOTO: rmr1
Herzberg. Mit der feierlichen Zeugnisübergabe haben 33 Absolventen der bildungszentrum energie GmbH (bze) erfolgreich ihre Ausbildung beendet. Die Übergabe der sowohl in Deutsch als auch in Englisch ausgestellten Abschlusszeugnisse erfolgte im festlichen Rahmen im Grochwitzer Schloss in Herzberg. Rico Meißner/rmr1

An der feierlich dekorierten Tafel nahmen neben den zukünftigen Facharbeitern auch Vertreter des Bildungszentrums sowie der kooperierenden Unternehmen und der Falkenberger Bürgermeister Herold Quick Platz.

Der Leiter des bze-Leistungszemtrums Jörg Schirmer dankte den Ausbildern für die Arbeit in der zweieinhalb- bis dreieinhalb- jährigen Ausbildung und gab den Absolventen die besten Wünsche für Privat- und Berufsleben mit auf den Weg. Für sie geht es nun entweder als Elektroniker für Betriebstechnik oder als Mechatroniker weiter. Jene, die den dualen Studiengang gewählt hatten, erwarteten noch zwei weitere Jahre Ausbildung zum Bachelor der Elektrotechnik.

Ralf Hiltenkamp, Personalvorstand und Arbeitsdirektor der envia Mitteldeutsche Energie AG, betonte die Wichtigkeit von Engagement, Ehrgeiz und Fleiß, denn eine erfolgreiche Karriere sei selbstverständlich kein Selbstläufer. Den ehemaligen Auszubildenden werden nun Arbeitsverträge angeboten, die aber vorerst auf ein Jahr befristet sind. Hiltenkamp machte deutlich, dass er keine Garantie für einen späteren unbefristeten Vertrag geben könne. Gleichzeitig räumte er aber ein, dass gut qualifizierten Fachkräften immer gute Chancen offenstünden.

Außerdem fügte er hinzu, dass das Ausbildungsniveau in seiner gegenwärtigen Form am Standort Falkenberg in qualitativer wie auch in quantitativer Hinsicht erhalten bleiben solle.