| 02:37 Uhr

"Farbküche" lässt Finsterwalde wieder ein Stück bunter werden

Über das gemeinsam geschaffene Darkwood-Skater-Boarding-Graffiti freuen sich Fabian Konzack, Arne Timm, Jugendkoordinatorin Antje Schulz, die Graffiti-Profis Susann Seifert und Ralf Hecht sowie Luca Drigalski und Moritz Thiele.
Über das gemeinsam geschaffene Darkwood-Skater-Boarding-Graffiti freuen sich Fabian Konzack, Arne Timm, Jugendkoordinatorin Antje Schulz, die Graffiti-Profis Susann Seifert und Ralf Hecht sowie Luca Drigalski und Moritz Thiele. FOTO: jgw1
Finsterwalde. Nach der kleinen Bahnunterführung bekam nun der Skaterpark im Finsterwalde Sportkomplex mehr Farbe mit jugendlicher Graffiti-Kunst. Für das Projekt der Stadt hatte Jugendkoordinatorin Antje Schulz am Sonnabend die ,,Farbküche", Graffiti-Künstler Ralf Hecht und Susann Seifert aus Thüringen, eingeladen. jgw1

Die Altenburger waren übrigens nicht das erste Mal im Elbe-Elster-Kreis aktiv. Sie haben zuvor schon in Orten des Amtes Kleine Elster in Zusammenarbeit mit Jugendlichen für gesprayte Kunst als Hingucker gesorgt.

Am Vormittag tasteten sich Moritz Thiele, Luca Drigalski und Fabian Konzack, die sonst als unerschrockene Skater auf der Anlage unterwegs sind, und BMX-Fahrer Arne Timm mit Übungen an die Graffiti-Kunst heran. ,,Die Anlage schöner machen" wollten die jungen Männer zwischen 17 und 23 Jahren. Schließlich verbringen sie hier einen großen Teil ihrer Freizeit. Bürgermeister Jörg Gampe wünschte gute Ideen. Unter Regie von Ralf Hecht und Susann Seifert nahmen ihre Vorstellungen schnell Gestalt an.

Seit fast 25 Jahren geht Ralf Hecht, der am Sonnabend in Finsterwalde seinen 36. Geburtstag feierte, mit den Spraydosen um. Sie habe ihn als Mitarbeiterin des Jugendamtes vor Jahren aus der illegalen Szene geholt und jetzt arbeiten beide unter dem Label ,,Farbküche" zusammen und machen besonders gern Workshops mit Jugendlichen, so Susann Seifert.

Staunend sahen die jungen Leute zu, wie locker, schnell und sicher Ralf Hecht die Sprühdosen zu handhaben wusste. ,,Die Jungs haben gut und talentiert gearbeitet", kam das Lob vom Meister zurück. So konnte am Nachmittag das Ergebnis bewundert werden. Als Darkwood Skateboarding leuchtet eine Wand fantasiereich über die Anlage.

Julian Kunzke (8) und Maurice Koch (10) von der Grundschule Mitte freuten sich als nächste Sprayer-Generation über das von ihnen geschaffene kleine Kunstwerk an einer Skaterwand. Seinen Ferienaufenthalt in Finsterwalde nutzte Erik Kuhnert (9) aus Strausberg, um sich in Graffiti-Kunst zu üben. Die besprühte Platte durfte er genau so mitnehmen wie auch die anderen Teilnehmer.

Antje Schulz ist froh, dass diesmal das Wetter ein Einsehen hatte und die Stadt um einen Farbtupfer reicher ist. Das nächste Projekt ist für Frühjahr 2017 im Domizil des BMX-Vereins in der ehemaligen Turnhalle Bergheider Straße geplant. Darauf freut sich schon besonders Arne Timm.