ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:37 Uhr

Falkenberger Selbsthilfegruppe feiert ihr zehnjähriges Bestehen

Falkenberg. Mit einer kleinen Jubiläumsfeier sind die Frauen der Falkenberger Selbsthilfegruppe nach Krebs in das neue Jahr gestartet. Ihr Zusammenschluss besteht inzwischen seit zehn Jahren. Sylvia Kunze

Leider hätten neun der Gruppenmitglieder die heimtückische Krankheit in dieser Zeit nicht besiegen können, bedauert Leiterin Margit Hoffmann, aber am Sinn des Miteinanders werde deshalb keinesfalls gezweifelt. "Wer diese Diagnose hört, stürzt zumeist erst einmal in ein tiefes Loch, glaubt, dass ihm der Boden unter den Füßen weggerissen wird", beschreibt die Frau, die selbst vor mehreren Jahren an Krebs erkrankt war.

Die Selbsthilfegruppe biete Halt, sorge dafür, dass man sich nicht mehr so allein gelassen fühle, sind sich alle, die den Schritt hierher wagten, einig. In der Gemeinschaft treffen sie auf andere Betroffene, die mit Kompetenz agieren. Immerhin haben Margit Hoffmann und einige anderen Frauen aus der Gruppe inzwischen viele Lehrgänge besucht, die wichtiges Basiswissen zur Selbsthilfe vermittelten. Darüber hinaus laden sich die derzeit 19 Frauen regelmäßig aussagefähige Partner ein, zum Beispiel Ärzte, Apotheker, Mitarbeiter in Sanitätshäusern. Im Februar steht beispielsweise ein Vortrag eines Urologen auf dem Plan.

Sich selbst zu helfen, heißt für die Mitglieder der Falkenberger Gruppe aber auch, der Krankheit den Kampf anzusagen und sich selbst viel Gutes zu tun. So wollen sie im April die Salzgrotte in Bad Liebenwerda besuchen. Und der mehrtägige Kuraufenthalt in Bad Schmiedeberg soll auch nicht fehlen, vorausgesetzt, es kommen die dafür nötigen Gelder zusammen. In den Vorjahren hat an dieser Stelle die Falkenberger Sparda Bank einen wesentlichen Anteil gehabt. Geschäftsstellenleiter Thomas Nicklisch, der Gast bei der Jubiläumsfeier war, zeigte sich zuversichtlich, auch 2016 den Frauen helfen zu können.

Selbsthilfe heißt aber auch, sich bewusst dem Leben zuzuwenden. Die Gruppe um Margit Hoffmann versteht sich gut darauf. Bester Beweis: Die Begrüßung bei der Jubiläumsfeier haben die kleinen Funken des Falkenberger Carnevalvereins übernommen. Und auch darüber hinaus gönnen sich die Frauen regelmäßig Spaß und Abwechslung. Davon zeugen Vorhaben wie Bowlen, Kremserfahrt und ein Besuch des Mühlberger Museums.

Weitere Mitglieder sind immer willkommen. Die Selbsthilfegruppe trifft sich jeden zweiten Mittwoch im Monat um 16 Uhr im Falkenberger ASB-Service-Punkt in der Bahnhofstraße. Kontakt: Margit Hoffmann, Telefon 035365 35604.