ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:07 Uhr

Vereinsarbeit
Neuer Vorstand gewählt - Aufatmen bei Naturschützern

Eins der beiden Insektenhotels der Familie Hauptvogel in Frankenhain, die im Vorjahr praktisch unbewohnt blieben.
Eins der beiden Insektenhotels der Familie Hauptvogel in Frankenhain, die im Vorjahr praktisch unbewohnt blieben. FOTO: Hauptvogel / privat
Falkenberg. Falkenberger Verein „Elsteraue“ hat gewählt. Viola Simon ist die neue Vorsitzende. Mitstreiter gesucht.

(red/sk) Aufatmen bei den Mitgliedern des Falkenberger Naturschutzvereins „Elsteraue“. Bei der Jahreshauptversammlung am vergangenen Wochenende hat sich ein neuer Vorstand zusammengefunden. Wäre das nicht der Fall gewesen, hätte es um die weitere Existenz des Vereins schlecht ausgesehen.

Bernd Hensel, der amtierende Vorsitzende, konnte zu Beginn in seinem Rechenschaftsbericht 2017 eine sehr vielgestaltige und erfolgreiche Vereinsarbeit nachweisen. Abschließend verkündete er seinen Rücktritt als Vereinsvorsitzender. Weil auch der Schatzmeister Dieter Lehmann von seiner Funktion zurücktrat, musste zwangsläufig ein neuer Vorstand gewählt werden.

Drei Vereinsmitglieder waren nach längerer Diskussion bereit, für den neuen Vorstand zu kandidieren. Sie wurden dann auch einstimmig gewählt. Viola Simon übernahm die Funktion der Vorsitzenden. Dieter Lehmann als Schriftführer und Heidi Lehmann als Schatzmeisterin sind die beiden weiteren Mitglieder im Vorstand. Als Ersatzmitglieder wurden Steffen Hauptvogel und Holger Kuntzsch in den Vorstand gewählt.

Der als Gast anwesende Bürgermeister Herold Quick würdigte die engagierte Arbeit des Vereins, der am 21. September 1990 gegründet wurde. Er hat gegenwärtig 42 Mitglieder. Sein Wirkungsbereich ist der gesamten Altkreis Herzberg.

Man ist sich einig: Es werden dringend neue Mitglieder gesucht, um die seit nunmehr über 25 Jahren geleistete vielfältige Naturschutzarbeit fortsetzen zu können. Gute Beispiele gibt es. So sind im Vorjahr Birgit und Steffen Hauptvogel, die in Frankenhain wohnen, dem Falkenberger Naturschutzverein beigetreten. Beide hatten sich schon vorher tatkräftig für den Schutz der Natur in ihrer unmittelbaren Umgebung eingesetzt. So haben sie unter anderem mehrere Insektenhotels gebaut und aufgestellt. Im vergangenen Jahr mussten sie jedoch leider feststellen, dass diese erstmalig kaum von Insekten besiedelt wurden. Zweifellos sei dies eine Folge des gegenwärtigen Insektensterben, meinen die Falkenberger Naturschützer und hoffen auf weitere personelle Verstärkung, informiert Schriftführer Dieter Lehmann.