ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:36 Uhr

Falkenberger Jugendblasorchester vor neuer Saison

Das Jugendblasorchester Falkenberg im Probenlager in Körba.
Das Jugendblasorchester Falkenberg im Probenlager in Körba. FOTO: Verein
Falkenberg. "Volle Hütte", so beschreibt Katrin Berger, Vorsitzende des Falkenberger Jugendblasorchesters, die Situation am Wochenende in der Herberge am See in Körba. Kinder und Jugendliche vom Orchester hatten sich dort eingerichtet. Sylvia Kunze

Von Freitagnachmittag bis Sonntag haben sie dort ihr jährliches Trainingswochenende verbracht. "Alle aktiven und einige fördernde Mitglieder sind extra von nah und fern für diese Tage angereist, um gemeinsam an den neuen musikalischen Highlights der kommende Saison zu arbeiten", berichtet sie.

Schließlich ließ sich Orchesterleiter Bernd Klöhn wieder einige Überraschungen einfallen, mit denen er letztlich nicht nur das spätere Publikum begeistern will, sondern gleichermaßen auch seine jungen Musiker fordern. So hat er beispielsweise die Musikrichtung Dixieland mit dem Titel "Tiger Rag" in das Repertoire aufgenommen, aber auch der bekannte Titel "Mambo Nr. 5", der im vorigen Jahr nicht mehr geschafft wurde einzustudieren, kam mit auf die Titelliste. Ebenso wie ein Udo-Jürgens-Medley von dem die Mädchen und Jungen am Anfang gar nicht so begeistert waren. "So'n oller Schlager", haben sie am Anfang noch gemault, beim Erarbeiten des Stücks dann aber top mitgearbeitet. "Letztlich waren sie davon hellauf begeistert", freut sich Bernd Klöhn, dass seine Vorschläge alle gut aufgenommen wurden.

Die intensiven Proben an den drei Tagen waren deshalb nicht nur für die neuen Mitglieder eine große Herausforderung, sondern auch die "alten Hasen" kamen ins Schwitzen. "Ich bin stolz auf die Kiddis", bewertet der Orchesterleiter die gebrachte Leistung und die Disziplin, mit der gearbeitet wurde.

"Bei all dem Üben war eine tolle Stimmung mit viel Spaß an der Musik und guter Laune in der Gruppe zu spüren", schätzt zudem die Vereinsvorsitzende ein. Auch die spannende Nachtwanderung am Samstagabend, bei der es schwierige Rätsel zu lösen galt, habe die jungen Musiker noch intensiver zusammengeschweißt. Am anschließenden Lagerfeuer wurden dann die kalten Füße gewärmt und gruselige Geschichten erzählt.

"Die Tage in Körba haben wieder einen wichtigen Grundstein gelegt, um gut vorbereitet in die Saison zu starten", sind sich Katrin Berger und Bernd Klöhn einig. Die nächsten Auftritte stehen unmittelbar bevor: zum Beispiel beim städtischen Neujahrsempfang am Mittwoch in der kommenden Woche, bei "Feuer und Eis" am 20. Februar auf dem Falkenberger Markt sowie bei der gemeinsamen Veranstaltung mit den Falkenberger Tanzmäusen am 23. Mai. Weitere Termine sind für 2016 schon notiert.