| 02:37 Uhr

Falkenberger auf Ideensuche für das Strandfest im nächsten Jahr

Falkenberg. Die Macher des Jubiläumsstrandfestes am Falkenberger Kiebitz-See sind sich einig: Bei tollem Wetter habe man ein schönes Strandfest gefeiert, das allen Spaß bereitete. Einziger Knackpunkt: die leicht rückläufige Besucherzahl. Sylvia Kunze

Selbst ein so vollgepacktes Programm, wie "ich es in allen vorangegangenen Jahren meiner Amtszeit noch nicht erlebt hatte", wie Bürgermeister Herold Quick feststellt, habe den seit einigen Jahren schon anhaltenden Negativtrend nicht aufhalten können.

In der Auswertungsrunde, zu der jetzt alle aktiv an der Vorbereitung und Durchführung des Festes beteiligten Partner eingeladen waren, stand deshalb die Frage, wie diesem Trend Einhalt geboten werden könnte, ganz obenan.

Schausteller Frank Bereit, seit Jahren wesentlicher Partner in Sachen Versorgung der Festgäste, bringt es auf den Punkt: "Wir suchen jede Woche eine andere Begründung, warum weniger Besucher gekommen sind." Will heißen, dass nicht nur die Falkenberger Veranstalter vor diesem Problem stehen. Sich diesem aber offensiv stellen müssen.

Gute Ideen waren deshalb gefragt, aber auf Anhieb dann doch erst einmal Mangelware. Denn gäbe es die geniale Idee, die dieser Entwicklung Paroli bieten könnte, wäre sie längst laut gedacht und umgesetzt worden. Stattdessen sind kleine Schritte gefragt, wie das Falkenberger Stadtfest auch in den Folgejahren auf ein solides finanzielles Gerüst gestellt werden kann. Im Gespräch sind dabei unter anderem Staffelungen bei den Eintrittspreisen.

Parallel dazu wird gegrübelt, mit welchen Angeboten man das Fest für alle Altersklassen attraktiver machen könnte. Es wird nach Ideen gesucht, wie Strand und See wieder mehr in das Festgeschehen einbezogen werden könnten. Es steht die Frage, ob man bei den Künstlern künftig noch tiefer in die Kasse greift und im Gegenzug zwangsläufig am Eintrittspreis schraubt. Keine Richtung ist im Denken ausgeschlossen, wenn sie zu einem Ziel führt, das der Bürgermeister klar formuliert: "Das Strandfest im nächsten Jahr soll mindestens ebenso gut werden wie in diesem Jahr."

Die verbleibende Zeit soll dafür bestmöglich genutzt werden. Ansprechpartner für Ideen und Anregungen ist die Hauptorganisatorin des Festes, Kathrein Grelle, im Haus des Gastes (Telefon 035365 87433).