ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 10:20 Uhr

Geschichte in Erinnerung behalten
Falkenberger „Zeitenspringer“ sehen sich in 70er-Jahren um

Falkenberg. Zwölf Jugendliche haben sich in Falkenberg über Monate in ganz viel Arbeit gestürzt, um mehr über das Thema Schule in den 70er Jahren in ihrer Heimatstadt zu erfahren. Seit Herbst vorigen Jahres beschäftigten sie sich intensiv mit dem Thema. Von Sylvia Kunze

Die durchaus vorzeigbaren Ergebnisse haben sie kürzlich bei einer Geschichtsmesse in Kooperation mit der Kontaktbörse für kulturelle Bildung auf Einladung des Landesjugendrings und der Zeitwerk-Beratungstelle für Geschichtsarbeit präsentiert.

Große Unterstützung erhielten die Mädchen und Jungen bei ihrer Arbeit von der Falkenberger Stadtarchivarin Ramona Heide. Sie stellte eine Vielzahl von Unterlagen, die in den Regalen des Stadtarchivs lagern, zur Einsichtnahme zur Verfügung, unter anderem auch Akten zu den Schulen in der Stadt, Chronikmaterial, Klassenbücher, Gruppenbücher, Schulbücher. Allein daraus erhielten die geschichtsinteressierten Jugendlichen schon viele Informationen, was Schule in den 70er Jahren in Falkenberg ausmachte. Hinzu kamen viele Gespräche, die sie mit einstigen Schülern und Lehrern führten.

„Die gemeinsame Arbeit hat richtig Spaß gemacht“, berichtet Ramona Heide. Im Verlauf des Projekts seien die Jugendlichen zudem zu einigen Workshops eingeladen gewesen, bei denen sie weiteres Wissen sammeln konnten und Tipps für das weitere Herangehen an ihre Geschichtsrecherchen bekamen.

Eine Präsentation ihrer Arbeitsergebnisse in Falkenberg selbst steht noch aus. Eine einst angekündigte Präsentation des Projekts am 20. August ist abgesagt. Es laufe jetzt stattdessen auf einen Termin im September hinaus, ist zu hören.

Und noch etwas kündigt die Stadtarchivarin an: Das Projekt wird weitergeführt. In etwas anderer Gruppenzusammensetzung, weil einige der Jugendlichen inzwischen den Schulabschluss in der Tasche haben und nun eine Ausbildung beginnen. Und auch zu einem anderen thematischen Schwerpunkt. Diesmal soll sich die Recherche um den Aspekt der Versorgung, des Handwerks und der Betriebe in den 70ern in Falkenberg drehen.