Das „Kiebitz-Geflüster, so der Titel des in diesem Jahr geplanten Falkenberger Theaterballs, hatte sich zwar schon Anfang des Jahres angekündigt und war letztlich für Ende April geplant gewesen. Aber dann kam die Pandemie - und nichts ging mehr. Nun ist endlich die Entscheidung gefallen, was aus dem Vorhaben werden soll.

Falkenberger Theaterball erst im März 2021

„Der geplante Theaterball der Falkenberger Tanzmäuse wird auf den 19. und 20. März 2021 verschoben“, teilen die Veranstalter mit. Die bereits gekauften Karten, und das waren nicht wenige, denn beide Abende waren inzwischen fast ausverkauft, sollen ihre Gültigkeit behalten.
Und bis dahin heißt es für die Besucher einfach nur warten. Die Akteure selbst stecken in einer Zwickmühle. Versuchen sie, ihren Text so lange zu behalten, oder fangen sie im neuen Jahr noch einmal vor vorn an zu lernen? Es wird wohl auf Letzteres hinauslaufen. Nicht nur für die Laienschauspieler, auch für die Tanzmäuse und das Falkenberger Jugendblasorchester, die die Aufführung begleiten werden.

Bunt gemischte Begebenheiten aus dem Falkenberger Alltag

Die Begebenheiten, die es beim Kiebitz-Geflüster zu erzählen gibt, sind bunt gemischt, weshalb jeder der Laienkünstler eine nahezu auf ihn zugeschnittene Rolle abbekommt – Ähnlichkeiten mit Begebenheiten aus dem wahren Falkenberger Alltag nicht ausgeschlossen. Und damit erst recht auf besondere Weise unterhaltsam. Neuheit diesmal: Es soll live gesungen werden. Aber eben erst im März 2021.