(fc) Die zu Wochenbeginn in der Südzucker-Fabrik Brottewitz (Elbe-Elster) entdeckte, etwa zehn Kilogramm schwere Panzergranate aus dem Zweiten Weltkrieg wird am Montag auf dem Gelände des Unternehmens kontrolliert gesprengt. Sie war mit einem Rübentransport vom Acker in das Unternehmen gelangt und wurde an einem Metalldetektor entdeckt. Weil sie mehrfach starken Erschütterungen ausgesetzt war, kann sie nicht mehr transportiert werden.

Ab 9.30 Uhr gilt am Montag ein 500-Meter-Sperrkreis, große Teile des 200 Einwohner zählenden Dorfes werden evakuiert. Für die Sprengung ist eine Grube ausgehoben und ein Erdwall angelegt worden.