ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 23:53 Uhr

Update 8.30 Uhr
Delf Gerlach neuer Bürgermeister in Uebigau-Wahrenbrück

 Es steht fest: Delf Gerlach (FDP/r.) zieht als nächster Bürgermeister in Uebigau-Wahrenbrück in das Rathaus ein. Thomas Lehmann (CDU) unterlag in dem Duell.
Es steht fest: Delf Gerlach (FDP/r.) zieht als nächster Bürgermeister in Uebigau-Wahrenbrück in das Rathaus ein. Thomas Lehmann (CDU) unterlag in dem Duell. FOTO: LR / Sylvia Kunze
Herzberg. Es ist bis tief in die Nacht hinein gezählt worden. Die vorläufigen Ergebnisse für den Kreistag Elbe-Elster liegen nun auch vor. In Uebigau-Wahrenbrück sind die Würfel um den Bürgermeisterposten gefallen. Und in Schlieben ist das Duell ebenfalls entschieden. Von Birgit Rudow und Sylvia Kunze

8.30 Uhr. Nach der Hochrechnung ergibt sich in Uebigau-Wahrenbrück folgende Sitzverteilung: CDU 5 Sitze (Thomas Lehmann, Olaf Lehmann, Henryk Eckhard, Annerose Krüger-Hessler, Günter Lehmann), Linke 2 (Dittgard Hapich, Silke Linke), WG LUN 3 (Daniela Dorn, Kornelia Pösch, Thomas van Riesen), FDP 4 (Delf Gerlach, Toni Edler, Heiko Kretschmer, Michael Schiffner), WG Elster-Röderland 2 (Marco Hollmig, Olaf Keilhauer), LAW 2 (Hans Ulrich Nink, Mario Schönitz).

8.00 Uhr. Für die Städte Falkenberg, Schönewalde und Schlieben sowie die Gemeinden im Amt Schlieben werden die vorläufigen Wahlergebnisse noch zusammengestellt und im Laufe des Tages auf den Internetseiten der Kommunen bzw. des Amtes öffentlich gemacht.

6.00 Uhr. Das vorläufige amtliche Endergebnis für den Kreistag Elbe-Elster liegt vor. 224 von 224 Wahlbezirken sind ausgezählt. Auch hier werden die etablierten Parteien abgestraft. Die CDU (25,0 Prozent) ist Gewinner der Wahl, büßt aber im Vergleich zur Wahl 2014 gleichzeitig auch die meisten Stimmen (minus 10,1 Prozent) ein. Das Ergebnis der Europawahl spiegelt sich auch im Kreistag wieder. Die AfD ist die eigentliche Gewinnerin und wird mit 17,3 Prozent zweitstärkste Kraft (plus 14,8). Es folgen SPD (12,4 - minus 4,2), Die Linke (10,2 - minus 6,4), LUN (8,7 - minus 2,6), BVB/Freie Wähler (4,7 - minus 1,4) und FDP (3,4 - minus 0,7).

0.30 Uhr. Ein zweites, nicht minder spannendes Duell um den Bürgermeisterstuhl in Schlieben, ist ebenfalls entschieden. Das Ehrenamt hat weiterhin die bisherige Amtsinhaberin Cornelia Schülzchen (CDU) inne. Sie erhielt 65,1 Prozent der abgegebenen Stimmen. Iris Schülzke (Einzelwahlvorschlag) unterlag.

Der AfD-Kandidat Günter Wenzel, musste nach dem guten Abschneiden seiner Partei auf Europa- und Kreistagsebene dann aber im lokalen Wahlkampf zwei Niederlagen einstecken. Weder bei der Bürgermeisterkandidatur in Fichtwald (Peggy Bulst 87,1 Prozent, Günter Wenzel 12,9 Prozent) noch bei der Ortsvorsteherkandidatur in Stechau (Angela Nogatz 56,1, Günter Wenzel 9,5, Erwin Vietzke 34,4 Prozent konnte er überzeugen.

0.20 Uhr. Jetzt steht auch die neue Stadtverordnetenversammlung für Falkenberg. Das vorläufige Ergebnis lautet: CDU 20,8 Prozent, Linke 9,3 Prozent, SPD 26,2 Prozent, WG LUN 5,09, FDP 9,07, Grüne 2,86, UVK 24,8, EWV Nagl 1,74.

0.00 Uhr. Uebigau-Wahrenbrück hat eine neue Stadtverordnetenversammlung gewählt. Das vorläufige Ergebnis sieht so aus: CDU 29,96 Prozent, Linke 12,33, WG LUN 17,52, FDP 24,01, WG Elster-Röderland 8,29, LAW 7,89.

23.50 Uhr. Auch in Herzberg steht das vorläufige Ergebnis für die Kreistagswahl fest. Danach kommen bei den Wählern der Kreisstadt 25,2 Prozent der Stimmen auf die LWG, 18 Prozent auf Herzberg zählt, 12,8 Prozent auf die CDU, 11,1 Prozent auf die AfD, 8,2 Prozent auf die SPD und 7,5 Prozent auf die Linke. Im gesamten Landkreis stehen noch sechs Stimmbezirke aus. Mit 24,9 Prozent liegt die CDU klar vor der AfD mit 17,7 Prozent und der SPD mit 12,4 Prozent.

23 Uhr. In Falkenberg ist hinter dem Kreistag ein „Erledigt“. Das vorläufige Ergebnis sieht in der Eisenbahnstadt die SPD auf Kreisebene als Sieger (23,2 Prozent). Es folgen CDU 21,2, AfD 13,4, Freie Wähler 11,1, Linke, 7,8, FDP 6,7 und WG LUN 4,6.

Während inzwischen auch bei der Auszählung zur Stadtverordnetenversammlung angesetzt wird, stehen schon die ersten Ortsbeiräte fest. In einer Stunde, schätzt die Wahlleitung, könnte das Stimmen-Zähl-Prozedere vielleicht schon in Falkenberg ein Ende finden.

22.30 Uhr. Wie spannend. Das Ergebnis steht fest! Delf Gerlach (FDP) wird laut vorläufigem Endergebnis in Uebigau-Wahrenbrück Andreas Claus (parteilos) im August ablösen. Er vereint 54,45 Prozent der abgegebenen Wählerstimmen auf sich. Thomas Lehmann (CDU) kommt auf 45,55 Prozent. Eine Überraschung, denn Lehmann hat bei der Auszählung die ganze Zeit geführt. Auch bei 18 von 19 Wahllokalen lag er noch knapp vorn. Erst die Meldung vom letzten Wahllokal, die Wasserwanderraststation in Uebigau, kippte das bisherige Ergebnis und machte Gerlach zum Gewinner des Bürgermeisterduells in Uebigau-Wahrenbrück. Andreas Claus war zur Wahl aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr angetreten.

22.25 Uhr Für die Wahl zum Kreistag sind in der Stadt Herzberg 15 von 18 Bezirken ausgezählt. Die Herzberger wählten bisher wie folgt: LWG 26,4 Prozent, Herzberg zählt 18,2 Prozent, CDU 12,7 Prozent und AfD 10 Prozent.

Im Kreis insgesamt liegt bei 204 von 224 Stimmbezirken die CDU bei 24,1 Prozent, die AfD bei 17,3 Prozent. Die LWG kommt auf 3,2 und Herzberg zählt auf 2 Prozent. Bliebe es so, hätte die LWG 2 Sitze und Herzberg zählt einen Sitz im neuen Kreistag.

22.20 Uhr. In Uebigau-Wahrenbrück kommt es zu einem Kopf-an-Kopf-Rennen um den Bürgermeisterstuhl. 17 von 19 Wahlbezirke sind ausgezählt. Thomas Lehmann (CDU) liegt mit 50,59 Prozent ganz knappo vor Delf Gerlach (FDP) mit 49,41 Prozent.

Der Kreistag ist inzwischen komplett ausgezählt. Die CDU liegt mit 34,25 Prozent vor der WG LUN 15,81 und der AfD 14,21.

21.50 Uhr Auch in Schönewalde sind die Stimmen zur Europawahl ausgezählt. Laut Wahlleiterin Christiane Knese entfallen 27,3 Prozent auf die AfD, 23,2 Prozent auf die CDU, 15,2 Prozent auf die SPD und 9,5 Prozent auf die Linke.

21.40 Uhr. Während in Falkenberg die ersten beiden Wahllokale schon die Auszählung für die Stadtverordnetenversammlung gemeldet haben, wird anderenorts noch fleißig der Kreistag ausgezählt. In sieben von zehn Wahllokalen ergab sich bisher folgendes Bild: Die SPD führt mit 22.3 Prozent. Ihr folgen CDU 20,2, AfD 14,6, Freie Wähler 10,3, Linke 7,3, WG LUN 5,9.

Zur Europawahl hat man sich in Falkenberg mehrheitlich für die CDU bekannt (23,6 Prozent). Hier wurde nach vorläufigem Ergebnis die AfD nur zweitstärkste Kraft (20,2). Es folgen SPD 19,8, Linke 9,6, Grüne 5,7 und FDP 4,9. Die Wahlbeteiligung liegt bei 45.3 Prozent.

21.00 Uhr. Auch in Uebigau-Wahrenbrück ist jetzt die Europawahl-Auszählung abgeschlossen. Die Prozente haben sich mit dem letzten Wahllokal nur noch geringfügig verschoben: SPD 13,58 Prozent, CDU 22,76, Linke, 11,13, AfD 23,50, Grüne 4,57, NPD 1,58, FDP 9,30.

Nun konzentriert sich alles auf die Kreistagsstimmen. 12 von 19 Wahllokale haben bereits gemeldet. Aktuell führt die CDU mit 33,42 Prozent, gefolgt von WG LUN 16,81 und AfD 15,77.

20.50 Uhr. In den Herzberger Wahllokalen werden jetzt die Stimmen zum Kreistag ausgezählt. 9 Wahllokale liegen vor. Die Herzberger sehen derzeit die Ländliche Wählergemeinschaft Kreisstadt Herzberg mit 32,2 Prozent vorn. Es folgen: Herzberg zählt mit 17,9 Prozent, die AfD mit 10,2 Prozent und die CDU mit 10 Prozent. Aber wie gesagt, das sind reine Herzberger Ergebnisse. Im Landkreis insgesamt sieht es nach der Auszählung von 123 der 224 Stimmbezirke folgendermaßen aus. CDU 22,3 Prozent, AfD 17,4 Prozent, SPD 10,6 Prozent, Ländliche Wählergemeinschaft 3,9 Prozent und Herzberg zählt 2,2 Prozent.

20.30 Uhr.In Uebigau-Wahrenbrück wird noch immer in einem Wahllokal die Europawahl ausgezählt. 18 von insgesamt 19 Wahllokalen sind damit bereits fertig. So sieht es bis jetzt aus: SPD 13,63 Prozent, CDU 23,49, Linke 11,19, AfD 23,64, Grüne 4,45, NPD 1,76, FDP 8,16.

Währenddessen ist man in Beutersitz, Kauxdorf, Saxdorf und Zinsdorf schon mit der Kreistagswahl durch und hat auch schon die Stimmen für den hauptamtlichen Bürgermeister ausgezählt. Aktuell liegt Thomas Lehmann mit 56,62 Prozent vor Delf Gerlach mit 43,38 Prozent.

Seit 18 Uhr werden in den 18 Wahllokalen der Stadt Herzberg die Stimmen ausgezählt – als erstes die Stimmen zur Europawahl. Gegen 20 Uhr lagen die Ergebnisse aus allen Wahllokalen vor. An der Spitze liegt die AfD mit 22,1 Prozent vor der CDU mit 20,6 Prozent. Es folgen die SPD mit 17,5 Prozent, die Linke mit 12,5 Prozent, die Grünen mit 7,3 und die FDP mit 4,1 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 48,7 Prozent.

Die meisten Stimmen erhielt die AfD bei der Europawahl in Osteroda mit 35,2 Prozent. In Züllsdorf entfielen 32,2 Prozent auf die AfD, in Gräfendorf 32,1 Prozent. In Löhsten gingen 49,1 Prozent der Stimmen an die CDU, 11,1 Prozent an die AfD.