| 02:38 Uhr

Etwa 300 Börsenbecken und viele Angebote mehr

An beiden Messetagen herrscht immer viel Andrang. So manche Züchtung wechselt den Besitzer.
An beiden Messetagen herrscht immer viel Andrang. So manche Züchtung wechselt den Besitzer. FOTO: sk
Falkenberg. Die seit fast 20 Jahren existierende Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendaquaristik und der Kultur- und Tourismusverein Falkenberg richten am kommenden Wochenende die schon mittlerweile 15. Aquaristik-Terraristik-Tage aus. Sylvia Kunze / red/sk

Wie immer in der Mitte der Brandenburger Herbstferien stattfindend, ist dafür das Falkenberger Haus des Gastes für den 28. und 29. Oktober schon seit Langem reserviert.

Die AG, die einst im Keller einer Grundschule begann, verschiedene Zierfische zu halten und nachzuzüchten, hat seit mittlerweile elf Jahren ihr Domizil in der Jugendbegegnungsstätte der Stadt und beschäftigt sich seitdem neben der Aquaristik noch mit der Terraristik, um die Kinder auch mit Insekten, Amphibien und Reptilien vertraut zu machen. Gern werden Führungen durch die AG-Räume angeboten. Auch Vereine nutzen diese Gelegenheit, die Anlage der Jugendgruppe zu besuchen. Die beiden diesjährigen Messetage sind von allen AG-Mitgliedern und vielen Helfern schon seit Wochen vorbereitet worden und werden alle in diesen Tagen bei Auf- und Abbau sowie beim Betreuen der Messeangebote fordern.

Zu den diesjährigen Aquaristik-Terraristik-Tagen wird sich am Samstag zum wiederholten Male die Regionalgruppe Ost des Arbeitskreises "Zwergbuntbarsche" treffen. Passend dazu referiert ab 14 Uhr Dr. Wolfgang Staeck aus Berlin über "Südamerikanische Zwergbuntbarsche aus den kleineren Gattungen (ohne Apistogramma)". Gäste und Freunde dieser kleinen bunten "Juwelen" sind gern gesehen. Für die Terrarianer folgt 16 Uhr der Vortrag von Martin Schmidt zu "Vogelspinnen".

Am Sonntag sind ebenfalls zwei Vorträge geplant. Roland Rietsch aus Berlin nimmt die Besucher ab 11 Uhr mit nach Südamerika zum Fischfang und zeigt die erfolgreiche Nachzucht seiner Fänge. "Eigenimporte erfolgreich nachgezogen" ist das Thema seines Vortrages.

Dass ein Aquarium oder Terrarium an Kitas oder Schulen hervorragend geeignet ist, den Kindern die darin lebenden Tiere pädagogisch näherzubringen und Verantwortung zu tragen, steht außer Frage. Doch leider wird es in den Bildungseinrichtungen zu wenig genutzt. Wie dies gelingen kann, ist 14 Uhr das Thema von Chris Helemann: "Nutzung der Aquaristik im Kontext pädagogischer und erzieherischer Förderung".

Natürlich sind die Nachzuchten verschiedener Zierfische der AG und weiterer Anbieter aus sechs Bundesländern in etwa 300 Börsenbecken, ein riesiges Angebot von Wasserpflanzen, Terraristik-Angebote, exotische Pflanzen und eine große Tombola an beiden Tagen mit jeweils einem Aquarium als Hauptpreis Bestandteil der Veranstaltung. Einige Schaubecken mit Zwergbuntbarschen und verschiedenen Wildformen Lebendgebärender Zahnkarpfen werden auch zu sehen sein, haben die Veranstalter versprochen.

Geöffnet ist die Messe Samstag (28.10.) von 13 bis 18 Uhr und Sonntag (29.10.) von 10 bis 17 Uhr.