Der ESV 94 führte mit 4:2 bzw. 5:4 Toren. In dieser Phase des Spieles verletzte sich Stefan Lange. Er fehlte seinem Team ab der zehnten Spielminute auf der linken Angriffsposition. Die Gastgeber stellten ab diesem Zeitpunkt ihre Abwehr um und störten die Spielzüge der Gäste empfindlich. Immer wieder gelangen dem HV einfache Ballgewinne und mit schnellen Angriffen wurde bis zur Pause ein sicherer 16:10-Vorsprung herausgespielt.

Bis zur 40. Spielminute gelang es den Gastgebern, den Torabstand auf zehn Tore zu erhöhen (23:13). Die Elsterstädter versuchten in der Folgezeit mit Kampfgeist eine Resultatsverbesserung, doch technische Fehler und auch die Angriffsschwäche von den Außenpositionen verhinderten das Vorhaben. Vorwiegend die Kreisanspiele an David Wotta brachten sehenswerte Tore für den Außenseiter, aber es blieb bis zum Spielende beim gleichen Torrückstand. Gegen den keineswegs überragenden Gastgeber gab es am Ende erneut eine hohe 26:36-Niederlage für die Elsterwerdaer Handballer in der Fremde.

Elsterwerdaer SV: R. Wolff, T. Spillecke (5), A. Labicki (2), M. List (1) T. Romanowsky (6), St. Lange, E. Heidrich, A. Haydeyan, D. Geppert (4), D. Wotta (8), H. Blaßfeld.