"Auf Grund der milden Witterung und der offensichtlich guten Auftragslage der regionalen Unternehmen blieb ein saisonal bedingter Anstieg im Februar aus", erklärte Eike Belle, Geschäftsführerin des Jobcenter. Diese Entwicklung zeichne sich entgegen dem langjährigen Trend erstmalig im Landkreis Elbe-Elster ab. Die Arbeitslosigkeit ausgewählter Personengruppen sei aber weiterhin differenziert zu betrachten, so Belle. Die Zahl der langzeitarbeitslosen Männer und Frauen liegt aktuell bei 2 480 Personen. Das sind 39 weniger als im Januar und 253 weniger als im Vorjahresmonat. Das Jobcenter betreute im Februar 160 arbeitslose Jugendliche unter 25 Jahren. Das sind gegenüber Januar einschließlich der jugendlichen Flüchtlinge 15 Jugendliche mehr.

"Mit der Eröffnung einer Jugendberufsagenturen an drei Standorten im Februar wird durch die kooperative und intensive Betreuung der jugendlichen Arbeitslosen eine Senkung der Jugendarbeitslosigkeit erwartet. Nicht kalkulierbar ist jedoch der Zugang hilfebedürftiger jugendlicher Flüchtlinge, die nicht unmittelbar in Ausbildung vermittelt werden können", so Geschäftsführerin Belle.

Die Zahl erwerbsfähiger Leistungsberechtigten im Jobcenter Elbe-Elster ist im Februar um 32 auf 7600 gestiegen.