ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:38 Uhr

Erinnerung an Heimat- und Mundartdichter in Lebusa

Der Schliebener Ortschronist Hans-Dieter Lehmann hat in der Lebusaer Kirche durch das Programm geführt.
Der Schliebener Ortschronist Hans-Dieter Lehmann hat in der Lebusaer Kirche durch das Programm geführt. FOTO: Freundeskreis
Lebusa. Der Freundeskreis Zliuuini hat kürzlich in der Pöppelmann-Kirche in Lebusa des 150. Geburtstages des Schmiedes und Poeten Johannes Gustav Krüger gedacht. red/ru

Johannes Krüger wurde am 21. Juni 1867 in Lebusa geboren. Als wandernder Geselle führte ihn sein Weg nach Sachsen, Süddeutschland und in die Schweiz. Im Jahr 1901 übernahm er die Schmiede in Lebusa. Dort übte er auch viele Jahre das Amt des Standesbeamten aus. Eine Vielzahl seiner literarischen Werke wurde seinerzeit in den regionalen Zeitungen und Zeitschriften veröffentlicht, so unter anderem im "Heimatboten".

Durch das Programm führte der Schliebener Ortschronist Hans-Dieter Lehmann. Begleitet wurde er mit teils mundartlichen Geschichten und Gedichten durch Krügers Enkelin Elisabeth Richter. An der Silbermann-Orgel spielte Pfarrer Ingolf Walther aus Uebigau.

Durch die fleißigen Helfer der Kirchengemeinde Lebusa wurde anschließend im Oberlaubenstall für die zahlreich erschienenen Heimatfreunde Kaffee und Kuchen angeboten.