Besonders, dass die Stadt nicht wie erhofft als gut aufgestellter Wirtschaftsstandort an den Wachstumskern Finsterwalde/Lauchhammer/ Senften berg/Großräschen/Schwarz heide angeschlossen worden sei, stoße auf Unverständnis. Aber auch die Nichtbeachtung der Metallverarbeitung als Branchenschwerpunkt sorgt für mächtig Unmut. Herrchen: „Zurzeit läuft es für uns alles andere als optimal.“ (kai)