Gefördert werden können demnach Vorhaben, die sich für Vielfalt, Demokratie und Toleranz einsetzen und gegen Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit richten.

Antragsberechtigt sind gemeinnützige Träger. Weitere Beratung und Informationen zum Antragsverfahren erteilt die Koordinierungsstelle "Partnerschaft für Demokratie" Elbe-Elster.