Eigentlich ist der Terminkalender des Herzberger Kultur- und Heimatvereins in jedem Monat mit einer schönen Veranstaltung für die Vereinsmitglieder aber auch für die Öffentlichkeit versehen. Doch schon seit vielen Monaten tut sich wegen Corona nichts mehr, so die Vorsitzende Martina Heidrich. Einige interne Veranstaltungen hätten im vergangenen Sommer noch stattgefunden. Auf die geplanten Vorträge in Herzberg habe man aber verzichtet. „Es macht ja auch keinen Spaß, wenn bei den wissenschaftlichen Vorträgen alle in weitem Abstand und mit Maske im Raum sitzen“, sagt sie.

Heimatverein Herzberg hat aktuell 30 Vereinsmitglieder

Wenn die Möglichkeit besteht, sollen die Vorträge aber in diesem Jahr nachgeholt werden. Das ist zum einen der Votrag über die Geschichte des Steinkohleversuchsschacht Doberlug-Kirchhain in den Jahren 1947 bis 1959, den Hans-Georg Procopius aus Doberlug-Kirchhain halten wird. Und zum anderen der Vortrag in Kooperation mit der Mediathek zu den Verteidigungssystemen des mittelalterlichen Landausbaus an der Schwarzen Elster. Er soll im September nachgeholt werden.
Neue größere Projekte geht der Heimatverein vorerst nicht an. Es wäre schade, wenn die Arbeit umsonst gemacht würde, so Martina Heidrich. Der Herzberger Kultur- und Heimatverein hat 30 Mitglieder, die zum Teil auch aus den alten Bundesländern kommen, und eine enge Beziehung zu Herzberg haben. Der Verein wurde am 13. Mai 1993 gegründet und hat drei Vorgänger.