| 18:39 Uhr

Aktiv zum Jahreswechsel
Elbe-Elster begrüßt das neue Jahr

Marie Michler (13) hat die Gelegenheit beim Jahreswechsel genutzt und Feuerwerksbilder in Elsterwerda  gemacht, die durch die Langzeitbelichtung und das Mondlicht fast schon an Tageslichtaufnahmen heranreichen.
Marie Michler (13) hat die Gelegenheit beim Jahreswechsel genutzt und Feuerwerksbilder in Elsterwerda  gemacht, die durch die Langzeitbelichtung und das Mondlicht fast schon an Tageslichtaufnahmen heranreichen. FOTO: vrs1 / Rösler Veit
Elbe-Elster. Mit vielen Aktivitäten haben die Menschen in Elbe-Elster das alte Jahr verabschiedet und das neue Jahr begonnen. Den Start für 2018 gaben vielerorts bunte Feuerwerke.

Ein atemberaubendes Schauspiel konnten die Schaulustigen in der Silvesternacht vom Winterberg in Elsterwerda-Biehla aus erleben. Die Hügelkette mit ihren hoch gelegenen Straßenzügen lockt jedes Jahr zahlreiche Neugierige über die Dächer der Stadt Elsterwerda. Während sich zur Jahreswende ein Teppich aus Feuerwerk über Elsterwerda ausbreitete, funkelten diesmal oben am Himmel die Sterne mit dem Vollmond um die Wette.  Der Wind sorgte für eine extreme Weitsicht. So konnten in den Himmel geschossene Raketen noch weit aus Richtung Süden und Osten, bis aus der Region um Gröditz und sogar aus Richtung Kamenz beobachtet werden. Der milde Witterung und dem romantisch erscheinenden Mond geschuldet, hielten es die Feiernden zum Jahreswechsel besonders lange im Freien aus. Mehr als 30 Minuten hielt das Feuerwerk über dem Schradental an.

Der Pikanta Kunstverein Leipzig mit etwa 50 Künstlern hat Silvester Herzberg einen Besuch abgestattet. Seit Jahren macht der Verein eine Jahresausklangstour. Die Vorsitzende Brigida Böttcher war bei einem vorangegangenen Besuch vom Botanischen Garten so angetan, dass sie Herzberg als diesjähriges Ausflugsziel festlegte. Neben einer Führung boten die Herzberger Comedians Reinhard Straach und Sylvius Wegner ihren Besuchern auch noch ein kleines kulturelles Programm. Die Gäste waren beeindruckt.

Sportlich haben die Läufer in Hartmannsdorf das alte Jahr mit dem Silvesterlauf verabschiedet. Bei Regen sind 43 Läufer und Läuferinnen (zehn auf der langen Strecke über 8,5 km und 33 auf der 5 km-Strecke an den Start gegangen. Viele Stammläufer waren gekommen, aber auch neue Gesichter waren zu sehen, wie Plessas Amtsdirektor Göran Schrey. Der Motorradverein Hartmannsdorf/Stolzenhain hatte wieder die Streckenposten gestellt. Auch die Fußballer des VfB Herzberg wollten es noch einmal wissen. Sie hatten sich fünf Teams zum 10. Ergo-Cup eingeladen. Knapp 180 Zuschauer sahen am Freitag in der Herzberger Elsterlandhalle 62 Tore. Am Ende setzte sich der RSV Eintracht 1949 Teltow aus der Landesliga Nord bei seiner ersten Teilnahme verdient durch. Auf den Treppchenplätzen folgten der SC Hartenfels Torgau und Grün-Weiß Annaburg.

Begleitet von Sonnenschein startete auch 2018 der Bürger- und Heimatverein Doberlug-Kirchhain und Umgebung  seine Neujahrswanderung. Etwa zwei Dutzend Teilnehmer fanden sich ein, um den beiden Vorsitzenden  Erhard Liese und Hans-Georg Procopius zu folgen. Diesmal ging es über den Plump­hag auf der Kirchhainer Bahnhofstraße entlang zum Altenpflegeheim.

43 Läuferinnen und Läufer sind trotz Regen beim Silvesterlauf in Hartmannsdorf an den Start gegangen.
43 Läuferinnen und Läufer sind trotz Regen beim Silvesterlauf in Hartmannsdorf an den Start gegangen. FOTO: Dieter Müller
Die Neujahrswanderung des Bürger- und Heimatvereins Doberlug-Kirchhain hat eine gute Tradition.
Die Neujahrswanderung des Bürger- und Heimatvereins Doberlug-Kirchhain hat eine gute Tradition. FOTO: Ivonne Kommolk
Reinhard Straach in seinem Element: Er erklärt den Gästen aus Leipzig den Botanischen Garten.
Reinhard Straach in seinem Element: Er erklärt den Gästen aus Leipzig den Botanischen Garten. FOTO: Rico Meißner
180 Zuschauer waren zum 10. Ergo-Cup des VfB Herzberg in die Elsterlandhalle gekommen.
180 Zuschauer waren zum 10. Ergo-Cup des VfB Herzberg in die Elsterlandhalle gekommen. FOTO: Dieter Müller