ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:25 Uhr

Elbe-Elster-Kulturpreisträger 2018
Eine Kulturmanagerin, die es versteht, andere mitzureißen

 Den „Preis für Heimatpflege“ bekommt Heike Drobner.
Den „Preis für Heimatpflege“ bekommt Heike Drobner. FOTO: Sven Gückel
Herzberg. Dr. Heike Drobner bekommt den „Preis für Heimatpflege“ des Landkreises Elbe-Elster 2018.

„Für manche Menschen ist Kultur lebensnotwendig. Sie brauchen Musik, Kunst und Theater genauso sehr wie Sonnenschein und Frischluft. Kommt dann noch der Wunsch hinzu, selbst kreativ zu werden – zu singen, zu musizieren, zu forschen und zu spielen – dann wächst eine eigene üppige Kulturaura um diese Menschen herum. Besitzen sie obendrauf noch zwischenmenschliches Geschick, dann reißt die kulturelle Umtriebigkeit eines Einzelnen unweigerlich Freunde und Bekannte mit. Eine ihrer fleißigsten und vielseitigsten Vertreter heißt Dr. Heike Drobner“, so hieß es am Freitag bei der Verleihung des Kulturpreises des Landkreises Elbe-Elster für Heimatpflege 2018.

Von Kindesbeinen an mache es ihr Freude, bei Festen und Veranstaltungen andere Menschen zu unterhalten und ihnen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Als Jugendliche habe sie in Herzberg die Theatergruppe „Pflastersteine“ gegründet. Mit Daniela Uhlig, Reinhard Straach und Sylvius Wegner zusammen, etablierte sie so Herzbergs erstes Straßentheater und erfreute viele Jahre das Publikum bis in die Partner- und Nachbarstädte.

Die Laudatio würdigt: „Sie liebt es, Theater zu spielen und zu inszenieren. Beispielsweise in der Hauptrolle im Reformationstheaterstück ,Mein Licht – Der Aufbruch der Anna zu Herzberg’. In guter Erinnerung bleibt auch das von ihr selbst geschriebene und inszenierte Stück ,Das Leben und Wirken des Johannes Clajus’. Sie schlüpfte dabei in die Rolle der Ehefrau von Clajus und behielt, wie so oft im wirklichen Leben auch, als (Kultur-)Managerin des Großen und Ganzen die Strippen fest in der Hand. Einen festen Platz im Kulturleben Herzbergs nehmen zudem die weihnachtlichen Märchenaufführungen ein, die von ihr seit über 20 Jahren organisiert werden.“

Heike Drobner engagierte sich im Kultur- und Heimatverein Herzberg (Elster) e.V. und war dessen Vorsitzende. Sie ist Gründungsmitglied und aktiver Initiator des Kunstkreises Herzberg. Bis März 2018 leitete Heike Drobner als Musiklehrerin das Orchester des Philipp-Melanchthon-Gymnasiums. Aktuell ist sie mit ihrer neuen Musikformation  Doctors‘ Bluesband kulturell unterwegs.

Ihre Doktorarbeit schrieb Heike Drobner über das Leben und Wirken von Johannes Clajus. In Folge sei es zur Namensgebung der Grund- und Oberschule Johannes Clajus gekommen. Sie erarbeitete – ohne Mentor und fremden Geldsegen – eine Ausstellung zum Leben von Clajus.

(pm/leh)