| 02:42 Uhr

Ein Recht auf Antworten

Birgit Rudow
Birgit Rudow FOTO: Nittmann
Kommentar. So schön schmucke neue Straßen sind – das Portemonnaie der Anwohner ist immer dabei. Da ist es nur legitim, dass Bürger wissen wollen, was sie mitbezahlen sollen und warum. Birgit Rudow

Sicher können sie nicht immer wissen, in welchen rechtlichen und finanziellen Zwängen sich die Kommunen bewegen. Aber sie haben ein Recht darauf, Antworten auf ihre Fragen zu bekommen und ernst genommen zu werden. Miteinander reden ist immer noch der beste Weg, Unstimmigkeiten aus dem Raum zu schaffen. Beim Kaxdorfer Weg hätte dies schon früher geschehen können. Aber auch dem Bürger dürfen ganz allgemein Aktivitäten abverlangt werden. Nämlich die, dass er Informationsangebote auch nutzt. Nicht zuletzt haben Rathäuser Sprechzeiten. Niemand hindert die Bürger daran, anzubringen, was sie auf dem Herzen haben. Und wer sich das nicht traut, der kann sich an einen der gewählten Abgeordneten wenden. Möglichkeiten, sich Gehör zu verschaffen, gibt es viele. Man muss sie nur wahrnehmen. Die Kaxdorfer haben dafür ein gutes Beispiel abgegeben.

Artikel zum Kommentar: Kompromisse beim Kaxdorfer Weg