Am Montag treffen sich also erst einmal alle Beteiligten vor dem alten Schulgebäude. Angeführt von Blasmusik begibt man sich kurz vor 8 Uhr auf den Weg, der über den Markt bis zum neuen Schulhaus führt. 8.15 Uhr ist die offizielle Übergabe der Schule vom Planer des Umbaus, Dipl.-Ingenieur Michael Nickisch von der „bau plan GbR“ in Herzberg, an den Landrat und an Schulleiter Ernst Becker geplant.
Dann wird die Neugierde aller gestillt, denn das Schulhaus wird zum Entdecken freigegeben. Auch eine Ausstellung ist vorbereitet. Gleichzeitig startet das Schulfest. Lehrer und Schüler der künftigen 10. Klasse sind die Organisatoren. Sie haben Fußballwettkämpfe, eine Rallye mit vielen Aufgaben und jede Menge Spiele vorbereitet. Auch der Förderverein der Schule bringt sich ein. „Wir übernehmen den Part am Grill und die Getränkeversorgung“ , so der Vorsitzende Gustav Ulrich, der gemeinsam mit Eltern vor Ort sein will.
Am Nachmittag sind ab 15 Uhr alle Interessierten herzlich zum „Tag der offenen Tür“ eingeladen. Nach der Begrüßung des Schulleiters übernehmen die Grundschüler die Unterhaltung der Gäste. Sie stellen ein kleines Programm vor. Anschließend sind Rundgänge mit dem Besuch der Kunstausstellung geplant. Lehrerin Heike Drobner-Dechering schrieb ihre Dissertation zum Thema „Johannes Clajus - im Umfeld der Reformation“ . Sie hat das Thema für Herzberger Zuhörer anschaulich aufbereitet.
Krönender Abschluss des Tages soll die Theateraufführung sein, die etwa eine Stunde dauert. Die „Clajus-Episoden in Herzberg“ stammen aus der Feder von Heike Drobner-Dechering und wurden 1994 auf dem Herzberger Marktplatz uraufgeführt. Am Montag spielt Christian Poser den jungen Clajus, in die Rolle der Ehefrau schlüpft die Initiatorin, und Reinhard Straach übernimmt den Part des Magisters Philipp Melanchthon. In weiteren Nebenrollen sind Constanze Mailick, Gustav Ulrich und Chiara Sophie Dechering zu sehen.